Nikolaustag ...

Nikolausbehang, hergestellt von Christl Auer, Großreifling für den Ambo in der Kirche zu Großreifling.
  • Nikolausbehang, hergestellt von Christl Auer, Großreifling für den Ambo in der Kirche zu Großreifling.
  • hochgeladen von Friederike Amort

Leider wird auch schändlicher Mißbrauch mit der dieser hl. Gestalt betrieben, Unkundige wissen nicht einmal, wer er ist und er wird besonders in Nachbarlanden mit dem Weihnachtsmann verwechselt, dieser trägt bekannterweise eine rote pelzverbrämte Mütze und einen roten langen Mantel. Und wie zufällig heißt dieser Geselle auch noch „Santa Klaus“ und ruft stets lautstark und oh wie einfallsreich "Hoho"!
Da ist natürlich wieder die leidige Geschäftemacherei dahinter, die sich nicht die Mühe macht, genauer zu hinterfragen, es wird alles geschäftstüchtig und halbherzig interpretiert.

Der Hl. Nikolaus trägt eine Bischofsmütze (als Bischof von Myra), hält einen Bischofsstab in der einen Hand, in der anderen hält ein Buch mit drei goldenen Äpfeln darauf, die darauf verweisen, daß er diese einst einer armen Familie spendete, damit deren drei Töchter nicht zwangsverheiratet werden mußten, was ja leider auch nichts Neues ist, zudem trägt er auch einen Bart, wie es für die damalige Zeit üblich war.

Neuerdings, oder besser gesagt, seit geraumer Zeit darf ein Nikolaus keine Schulen und Kindergärten mehr besuchen, da sich Andersgläubige gar belästigt und peinlich berührt fühlen könnten und der Bart, oje und auweh den armen Kindern Angst einflößt, was selbstverständlich wieder einmal nur eine lauwarme Ausrede ist, man will dem Volk wieder einmal falsche Tatsachen aufzwingen, unterjubeln und weismachen.

Was ist dann mit dem Weihnachtsmann aus Amerika? Muß er sich auch in Zukunft seinen schneeweißen Bart abrasieren? Undenkbar ein Weihnachtsmann ohne Bart, das ist kaum vorstellbar in den Vorhallen der großen, unüberschaubaren Einkaufstempel, mit ihrem Remi-demi-Kirtagsambiente, inklusive Ringelspiel, Zuckerwatte und Riesenrad!
Man darf gespannt sein, was die Wirtschaftbosse dazu sagen würden? Ist ja logisch nicht? Der Weihnachtsmann ist eine Erfindung der weltlichen Geschäftemacher und obgleich auch er einen Bart trägt, ist dieser dennoch nicht furchteinflößend? Da kenne sich einer aus? Ein Hl. Nikolaus in ehrwürdiger Erscheinung mit Bart als Angstfigur? Ein Weihnachtsmann in Gaudimanier mit Bart als Spaßfigur? Wie ist das zu verstehen? Mann dreht und wendet es eben, wie man es für politsche Ansichten braucht!
Aber einem Nikolaus darf man zu Leibe rücken, denn er ist ja nur ein religiöses, vorgestriges Symbol, nicht wahr??? ...


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen