Fragen zum Nationalpark Gesäuse

Gut besucht und gute Stimmung: das war das Nationalpark Forum 2020 beim Gasthof Hensle in St. Gallen.
  • Gut besucht und gute Stimmung: das war das Nationalpark Forum 2020 beim Gasthof Hensle in St. Gallen.
  • Foto: Markus Blank
  • hochgeladen von Roland Schweiger

Einmal im Jahr muss der Nationalpark Gesäuse Rede und Antwort über seine aktuellen Projekte stehen, Fragen beantworten, darf Lob ernten oder Kritik einstecken. Dieses Jahr fand das Nationalpark-Forum in der Gemeinde St. Gallen statt. Das Podium des Forums 2020 bestand aus: Direktor Herbert Wölger, Vizebürgermeisterin Elfriede Stachl, Fachbereichsleiter Wald & Wild Andreas Holzinger, Fachbereichsleiter Bildung Martin Hartmann, Fachbereichsleiter Naturschutz & Forschung Alexander Maringer, Leiterin des Reisebüros Isabella Mitterböck und Fachbereichsleiter Kommunikation Andreas Hollinger.
Vizebürgermeisterin Elfriede Stachl und Nationalparkdirektor Herbert Wölger eröffneten das Forum, gefolgt von kurzen Berichten aller Fachbereichsleiter. Die anschließende Diskussion mit den etwa 55 BesucherInnen des Forums wurde recht angeregt geführt. Dabei kamen Fragen zur Sprache wie: „Wo findet man die genauen Nationalparkgrenzen? Ist eine Erweiterung des Nationalparks geplant? Wie ist die Situation zur Errichtung eines steirischen Wildnisgebiets?

Wird der Nationalpark vergrößert?

Die Frage nach den Nationalparkgrenzen beantworte Alexander Maringer als Fachbereichsleiter für Naturschutz und Forschung: „Eine Überblickskarte, um zu sehen, wo der Nationalpark beginnt und endet, ist auf unserer Website www.nationalpark.co.at unter „kurz & bündig“ zu finden. Wer es exakt wissen will, kann sich unter gis.steiermark.at informieren oder sich an den Fachbereich Naturschutz und Forschung wenden. Wie wichtigsten Geodaten von uns sind auch im Datenportal data.gv.at abrufbar.“
Zur Frage der Flächenerweiterung des Nationalparks Gesäuse antwortete Andreas Holzinger, Direktor der Steiermärkischen Landesforste und Fachbereichsleiter für Wald- & Wildmanagement im Nationalpark mit einem deutlichen „Nein, eine Erweiterung ist nicht vorgesehen“. Nationalparkdirektor Herbert Wölger präzisierte: „Unsere Aufgabe ist es, die Fläche des Nationalparks bestmöglich zu verwalten. Die Lebensräume zu schützen, Wildnis zuzulassen und Menschen Erholung in intakter Natur zu ermöglichen. Derzeit wird eine Erweiterung des Nationalparks Gesäuse nicht diskutiert, welche Flächen langfristig als Nationalpark zur Verfügung stehen, ist aber Aufgabe der Politik.“

Schaffung eines Wildnisgebietes

Bei der Frage zur Situation über die Errichtung eines steirischen Wildnisgebiets wurde an die anwesenden Vertreter des Landes Steiermark verwiesen. Gerhard Rupp, Leiter des Referats „Natur- und allg. Umweltschutz“ der Abteilung 13, sowie Gesellschaftervertreter in der Nationalpark GmbH zeigte sich dabei vorsichtig optimistisch: „Die Verhandlungen dazu sind noch nicht abgeschlossen aber die derzeitige Situation stimmt uns optimistisch, dass diese zu einem positiven Ergebnis führen werden.“
Im Gesamten verlief das Nationalpark Forum 2020 sehr konstruktiv. Alle BesucherInnen waren sich einig darüber, dass eine Sicherstellung bzw. ein Ausbau des öffentlichen Verkehrs, insbesondere des Personenzugverkehrs durch den Nationalpark anzustreben sein.

Autor:

Roland Schweiger aus Liezen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen