700 Starter beim 39. Steiralauf in Bad Mitterndorf

Der Start über 50 km, 25 km und 10 km in freier Technik.
4Bilder
  • Der Start über 50 km, 25 km und 10 km in freier Technik.
  • Foto: Martin Huber
  • hochgeladen von Gerald Marl

Viel Schnee, viel Sonne und perfekte Loipen waren die idealen Voraussetzungen, um den Internationalen Steiralauf 2018 in seiner 39. Auflage zu neuen Rekorden zu treiben. Knapp 700 Starterinnen und Starten im Alter von 6 bis 75 Jahren nahmen an den Bewerben teil. „Das ist auf jeden Fall ein Jahrtausend-Rekord“, freute sich Cheforganisator Heli Fuchs über den Rekord, „es gab schon einmal noch mehr Teilnehmer, das waren aber freilich noch andere Zeiten und ist Jahrzehnte her“. Für das neue OK-Team unter seiner Leitung ist der aktuelle Rekord eine Bestätigung für große Engagement der mehr als 150 Freiwilligen im OK-Team.

Königsklassen an Matthias Fugger und Magdalena Eder

Der Sieg in der Königsdisziplin über 50 Kilometer in freiem Stil ging in diesem Jahr an den Kärntner Matthias Fugger. Der für die Sportunion Rosental startende Langläufer siegte mit einer Zeit von 2 Stunden, 0 Minuten und 52 Sekunden und unterbot die Siegerzeit vom Vorjahr dabei um rund 17 Minuten. Der 26-jährige Kärntner ist auf den Salzkammergutloipen kein Unbekannt, siegte er doch bereits 2016, damals aber über die Distanz vom 25 Kilometern. Bei seinem ersten Antreten in der Königsklasse über 50 Kilometer wurde er im Vorjahr Sechster. Rang zwei ging an Markus Rothberger vom Team Salomon Nordic Austria (2:01:04,3), der in einem echten Fotofinish um die Stockerlplätze den Dritten Stefan Falk (2:01:04,7, Ski Club Großberg, Deutschland) um nur vier Zehntelsekunden abhängen konnte.

Bei den Damen gab es dieses Mal eine Abwechslung an der Spitze. Der Sieg ging an die Oberösterreicherin Magdalena Eder (Schiunion Böhmerwald) mit einer Zeit von 2 Stunden, 19 Minuten und 50 Sekunden. Rang zwei ging an die Lokalmatadorin und Seriensiegerin Renate Schwab (WSC Bad Mitterndorf, 2:22:11,7). Dritte wurde die Vorjahreszweite Kerstin Gattermann vom SC Waldzell/Löffler Endurance Team (2:24:31,7). Auch die Damen nutzten die idealen Bedingungen und unterschritten die Vorjahreszeiten teilweise sogar um 30 Minuten. 

30 Kilometer klassisch

Im Rennen über 30 Kilometer im klassischen Stil konnte Martin Doppelreiter (1:17:36,1 – Skimarathon Team Austria) seinen Titel erfolgreich verteidigen. Auch dieses Mal setzte er sich in einem spannenden Finale durch, und verwies den Kamil Mysik (1:17:37,2 – Czech Sportful Team, CZE) um nur 1,08 Sekunden auf Rang zwei. Dritter wurde Rico Hofmann (1:18:16,1 – Salomon Nordic Austria). Der Damenbewerb in dieser Disziplin wurde von der Vorjahresdritten Elke Rabeder vom SV Bad Goisern dominiert. Rang zwei ging an Bara Müllerova (Skimarathon Team Austria), Dritte wurde Raphaela Sulzbacher (WSC Bad Mitterndorf).

25 Kilometer Freistil

Ein Fotofinish gab es auch im 25-Kilometer-Bewerb in freiem Stil. Alexander Weingärtner (58:19,5 – SC Partenkirchen, D) lag am nach 25 fordernden Kilometern gerade einmal 0,3 Sekunden vor Georg Malle (58:19,8 – Skiakademie Schladming). Dritter wurde Thomas Kroiß (58:23,7 – Fischer Racing Team, D). Bei den Damen ging der Sieg an die Mountainbike-Europameistern Christina Kollmann-Forstner aus Schladming, die im Vorjahr Zweite war. Sie verwies Birgit Eischer (USC Atomic St. Leonhard) und Anna Einhaus (1. SVG Hohe Wand) auf die Plätze.

10 Kilometer Genusslauf & Dirndllauf

Beim 10 Kilometer-Genusslauf dominierten die Talente der Skiakademie Schladming. Der Sieg ging an den Esten Anders Veerpalu (Skiakademie Schladming) vor Julian Courte (Skiakademie Schladming) und Markus Feiel (WSV Tragöß). Auch der erste 10 Kilometer-Dirndllauf ging nach Schladming. Hier holte sich Sabrina Dichtl (Skiakademie Schladming) mit nur knapp einer Sekunde Vorsprung auf Sophie Adrigan (1. SVG Hohe Wand) den Sieg. Rang drei ging an Magda Machreich (SMT-Austria). Das Original Ausseer Dirndlgwand für die Dame, die der Durchschnittszeit am nächsten kam, gewann Ruth Rackl.

Rekordteilnahme auch beim Kidsrace

Fast 100 Kinder nahmen beim beliebten Kidsrace teil, das am Freitag das Rennwochenende im Salzkammergut eröffnete. Die Vielseitigskeitsbewerbe für Bambinis, Kinder und Schüler entwickeln sich mit der steigenden Zahl an Teilnehmern auch zu einem Zuschauermagnet. „Das Kidsrace ist mittlerweile nicht nur eine Ergänzung für die Nachwuchsläuferinnen und -läufer, sondern ein echtes Highlight in unserem Programm. Es macht uns sehr stolz, dass wir schon fast 100 Kinder am Start haben. Sie sind nicht nur die Zukunft des Steiralaufs, sondern schon jetzt vielumjubelte Stars“, sagt OK-Chef Heli Fuchs. Tatsächlich wurden die Kids im Start-Ziel-Gelände neben der GrimmingTherme von mehr als 200 Fans lautstark angefeuert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen