"Pokal oder Spital – werde sicher nicht Zweiter"

Andreas Goldberger wird heuer erstmals nicht mehr als Kameraspringer am Kulm im Einsatz sein.
2Bilder
  • Andreas Goldberger wird heuer erstmals nicht mehr als Kameraspringer am Kulm im Einsatz sein.
  • Foto: GEPA pictures/Thomas Bachun
  • hochgeladen von Christoph Schneeberger

Der Skiflug-Weltcup macht von 14. bis 16. Februar in Tauplitz/Bad Mitterndorf Halt. Bevor sich die besten Skispringer der Welt am Kulm die Ehre geben, stand uns Andreas Goldberger Rede und Antwort. Der ehemalige Superadler spricht unter anderem über seinen Skiflug-Weltmeistertitel und warum er erstmals nicht als Kameraspringer aktiv sein wird.

Du bist 1996 Skiflug-Weltmeister am Kulm geworden. Welche Emotionen verbindest du mit der Schanze?
Als Oberösterreicher ist das fast ein Heimspringen für mich und Skifliegen ist immer etwas Besonderes. Ich war als Kind hier zuschauen und damals wollte ich schon unbedingt einmal runterspringen. 1996 bin ich in guter Form gewesen und genau zu dieser Zeit fand am Kulm die WM statt. Damals habe ich mir gedacht: "Pokal oder Spital. Ich werde sicher nicht Zweiter."

Was geht in einem Springer vor, wenn er am Zitterbalken sitzt und auf ein rot-weiß-rotes Fahnenmeer hinunterblickt?
Es ist ein geiles Gefühl, denn du weißt als Österreicher, die Fans sind für dich da, sie wollen dich sehen. Wenn du dann auch noch weit springst, freuen sich so viele Leute und du kannst dafür sorgen, dass sie eine Gaudi haben.

Macht neben dem Kulm eine zweite Flugschanze in Österreich Sinn?

Meiner Meinung nach brauchen wir keine zweite Flugschanze. Es sollte nur eine geben und das ist der Kulm. Lieber nur eine Flugschanze und dafür ordentliche Wettkämpfe liefern.

Der Slowene Peter Prevc hält den Schanzenrekord bei 244 Metern. Geht noch mehr?
Ich bin überzeugt, dass noch mehr geht. Die Burschen sind so gut, das ist eine andere Liga als zu meiner Zeit. Die riskieren so viel, das ist Wahnsinn.

Stefan Kraft ist gut in Form. Kann er oder ein anderer Österreicher für einen Heimsieg sorgen?
Ja, Stefan Kraft liegt das Skifliegen. Das ist seine Domäne, er hält ja auch den Weltrekord. Die Norweger sind beim Skifliegen immer gut drauf und sie gilt es wahrscheinlich zu schlagen. Den Slowenen Timi Zajc schätze ich auch als sehr gefährlich ein.

Bist du auch diesmal wieder als Kameraspringer dabei?

Heuer spring ich nicht mehr am Kulm. Beim Skifliegen brauchst du nur eine kleine falsche Bewegung machen und es wird gefährlich. Bei schönem Wetter wird's wahrscheinlich weh tun, aber eigentlich muss ich mir den Stress ja nicht mehr antun. Der Unterschied zwischen Skispringen und Skifliegen ist etwa so groß wie ein 10-Kilometer-Lauf und ein Marathon.

Der Goldi Talente Cup ist für dich eine Herzensangelegenheit. Warum?

Ich möchte einfach den Sport am Leben halten. Es gibt viele Talente, die keine Chance haben, weil es keine Schanze in der Umgebung gibt. Ich mache das jetzt seit 13 Jahren und man kann sagen, wenn man Kindern etwas bietet, wollen sie es auch tun.

Andreas Goldberger wird heuer erstmals nicht mehr als Kameraspringer am Kulm im Einsatz sein.
Andreas Goldberger (mit WOCHE-Redakteur Christoph Schneeberger) kürte sich 1996 zum Skiflug-Weltmeister am Kulm.
Autor:

Christoph Schneeberger aus Liezen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen