SC Liezen muss in Relegation, Radmer feiert Meistertitel

In der Radmer wurde der Meistertitel samt Aufstieg in die Gebietsliga feucht-fröhlich gefeiert.
59Bilder
  • In der Radmer wurde der Meistertitel samt Aufstieg in die Gebietsliga feucht-fröhlich gefeiert.
  • hochgeladen von Gerald Marl

Landesliga

SC Liezen – SV Wildon 1:3 (0:1).
Tore: Karlo Josipovic; Bojan Vrucina (2), Manuel Leeb.

Hochspannung vor 250 Fans im Abstiegsduell zwischen dem SC und Wildon. Die Ausgangslage war klar, dem SC genügte gegen den unteren Tabellennachbarn ein Punkt für den fixen Klassenerhalt, die Gäste brauchten einen Sieg, um nicht auf dem Relegationsplatz zu bleiben. So gingen beide Mannschaften vorsichtig ins Spiel und spielten in der ersten halben Stunde abwartend. Optisch war der SC überlegen, das erste Tor gelang aber den Gästen. Bojan Vrucina traf in der 44. Minute direkt aus einem Freistoß zum 0:1 für die Südsteirer. Unmittelbar nach Wiederbeginn egalisierte Karlo Josiopvic per Kopf zum 1:1 und der SC war wieder fix in der Liga. Danach spielte der SC gefällig weiter, doch das Glück war erneut auf Seiten der Gäste. In der 85. Minute war es wieder Bojan Vrucina, der per Freistoß zum 1:2 traf. In der Schlussphase drängte der SC auf den Ausgleich und fing sich so in der 90. Minute sogar noch das 1:3 ein. Wildon war somit fix gerettet, der SC muss als schlechtestes Heimteam der Liga und Rückrunden-Schlusslicht in die Relegation, wo Kindberg-Mürzhofen wartet. Spieltermine sind voraussichtlich Dienstag (Kindberg) und Samstag (Liezen).

Oberliga Nord

SVU Murau – ASV Bad Mitternrdorf 4:4 (2:3).
Tore: Dominic Berger (2), Markus Stock, Martin Stock; David Temmel (2), Alexander Stocker, Mario Lemes.

Das Duell um Platz fünf in der Oberliga Nord wurde vor 350 Fans in Murau zu einem echten Nervenduell. Die Gäste führten durch Treffer von Alexander Stocker und David Temmel schon nach 20 Minuten 0:2. Die Hausherren verkürzten in der 33. Minute zwar auf 1:2, doch David Temmel legte in seinem letzten Spiel für den ASV noch vor der Pause das 1:3 drauf, ehe auch die Gastgeber noch einmal trafen. So ging es beim Stand von 2:3 in die Kabine. Nach der Pause spielten die Gastgeber stark und drehten den Spielstand mit Treffern in den Minuten 66 und 77 auf 4:3. Der Slowake Mario Lemes sicherte dem ASV aber mit dem 4:4 in der 85. Minute doch noch den starken fünften Tabellenrang ab.

ESV Knittelfeld – SV Rottenmann 4:1 (1:1).
Tore: Alexander Laab (2), Michael Platzer, Justin Geigl; Andre Lesch. 

Der SVR musste, nachdem der Klassenerhalt bereits gesichert war, in der letzten Runde den schweren Weg nach Knittelfeld antreten. Doch von viel Respekt war zu Beginn nichts merken, als Andre Lesch die Paltentaler in der 9. Minute mit 0:1 in Führung brachte. Knittelfeld antwortete mit dem 1:1 in der 17. Minute. Danach blieb das Spiel ausgeglichen. Erst in Spielhälfte zwei wurde klar, warum die Gastgeber lange Zeit als Titel-Mitfavoriten galten. Mit Toren in den Minuten 56, 73 und 77 stellte sie noch einen deutlichen Heimsieg sicher und überholten im Finale noch Lokalrivale Judenburg auf Rang drei. Der SV Rottenmann hat in der letzten Runde noch einen einstelligen Tabellenplatz verspielt und beendet die durchaus turbulente Saison auf dem 10. Rang.

ESV St. Michael – ATV Irdning 3:1 (2:1).
Tore: Tobias Bracher (3), Michael Schwaiger (Elfmeter). 

20 Minuten lang durfte der ATV, der vor der letzten Runde noch um den fixen Klassenerhalt zittern musste, von einer Sensation träumen. Michael Schwaiger brachte die Ennstaler nämlich in der 6. Minute per Elfmeter in Führung. Doch dann zeigte der Meister seine Qualität in Form vor Tobias Bracher, der drei Mal traf. Der ATV durfte sich dennoch über den fixen Klassenerhalt freuen, da Krieglach und Zeltweg ebenfalls Niederlagen einstecken mussten. Die Irdninger sind daher mit einem blauen Auge im Abstiegskampf davongekommen und landen auf Rang elf.

SV Stainach-Grimming – FC Kindberg-Mürzhofen 3:8 (2:2).
Tore: Daniel Buchner (2), Pedrag Babic; Michael Olschnegger (4), Florian Hoppl (4).

Im Abstiegskampf hatte Schlusslicht Stainach-Grimming schon lange nichts mehr zu sagen, in diesem Spiel aber zu Beginn schon. Pedrag Babic brachte die Bleiwerk-Elf früh in Führung, Daniel Buchner konnte dann nach Kindberger Toren zwei Mal sein Team noch im Spiel halten. Danach aber überrannten die Gäste die Heimischen förmlich und schossen sich so für den Relegationskracher gegen den SC Liezen war. Für Stainach-Grimming heißt es nun nach einem Jahr Oberliga wieder Abschied in Richtung Unterliga nehmen. 

Unterliga Nord

FC Ausseerland – FC Schladming 0:1 (0:0).
Tor: Niklas Brandstätter (Elfmeter).

Die Gastgeber aus dem Ausseerland begrüßten den Meister zwar mit einem Mannschaftsspalier und einem Feiervorrat Loser-Bier, danach war es mit Geschenken aber vorerst vorbei, denn die Heimelf spielte offensiv und hielt die Gäste auf Distanz. Schladming verzeichnete zwar einen Stangenschuss, doch auch der FCA hatte einige gute Möglichkeiten. Nach der Pause blieb ein verwandelter Elfmeter durch Niklas Brandstätter das einzige Highlight. Am Ende ein etwas glücklicher Sieg für den Meister, der allerdings nicht mehr die letzten Kräfte mobilisieren musste und nächstes Jahr in der Oberliga spielen wird. Die Ausseer hingegen beenden eine von vielen kadertechnischen Umbrüchen und Verjüngungen geprägte Saison samt Horrorstart auf Rang neun.

SV Lassing – Tus Admont 2:1 (1:0).
Tore: Tobias Kreiter, Manfred Bacher; Manfred Bacher (ET).

Im zweiten Derby der letzten Runde krönte der SV Lassing die wohl beste Saison der Vereinsgeschichte mit einem Sieg gegen den drittplatzierten Tus Admont. Dabei schossen sich die Lassing gleich alle drei Tore selbst. Tobias Kreiter brachte die Zimmermann-Elf in der 5. Minute in Führung, ehe die zweite Spielhälfte die des Manfred Bachers sein sollte. Erst hatte der Lassinger Verteidiger in der 60. Minute Pech, als er einen Ball ins eigene Tor lenkte. Danach machte er dies mit dem 2:1 in der 87. Minute wieder selber gut. Lassing zog damit mit den Admonter punktemäßig gleich, Admont schließt die Saison aber dank des besseren Torverhältnisses auf Rang drei ab, Lassing ist Vierter.

SC Tragöß-St. Katharein – SV Haus 3:8 (1:4).
Tore: Cosmin-Catalin Radu, Codin-Marius Dogar, Christoph Malli; Marijan Blazevic (3), Marco Geisler (3), Thomas Fuchs (2). 

Klarer Erfolg des Eisner-Teams bei Fixabsteiger Tragöß. Schon nach sieben Minuten stand es 0:2, danach trafen Blazevic, Geisler und Fuchs nach Belieben. Für die Gastgeber blieben nur noch zwischenzeitliche kleine Ergebniskorrekturen. Der SV Haus eroberte so bei der letzten Möglichkeit noch Rang fünf und rundet damit starke Bezirksergebnis (vier Teams unter den ersten fünf) ab. Marijan Blazevic sicherte sich zudem mit 39 Treffern auch noch die Torjägerkrone der Liga vor Niklas Brandstätter (Schladming, 31) und Philipp Danner (Admont, 26).

ESV Mürzzuschlag – WSV Liezen 0:1 (0:0).
Tor: Viktor Jurik. 

Auch der WSV Liezen schließt die Saison mit einem Erfolg in der Ferne ab. Viktor Jurik sorgte in der 61. Minute für den Siegestreffer der Werkself in einer ansonsten spannungsarmen Partie - die perfekte Krönung für ein ganz starkes Frühjahr, in dem die Valtan-Elf zu den Top 3 der Liga zählte. Am Ende befreite sich der WSV so früh vom drohenden Abstiegskampf und landete letztlich sich er auf dem achten Tabellenrang.

Atus Wartberg – Tus Gröbming 4:1 (2:1).
Tore: Muhammet Asan (3), Daniel Pfannhofer; Marko Brtan. 

Gröbming schloss die reguläre Saison so ab, wie sie für den Tus weitgehend gelaufen ist - unzufriedenstellend. Nach dem schnellen 1:0 für Wartberg zeigten die Gäste wenig und konnten nur einmal, beim Stand von 2:0, verkürzen. Für die letztliche Platzierung der Ennstaler spielt das aber ohnehin keine Rolle mehr. Die Biljesko-Elf sicherte sich bereits vorige Woche den Platz in der Relegation, wo der SC Parschlug wartet, und den Gröbmingern den Platz in der Unterliga streitig machen möchte.

Gebietsliga Enns

SV Stein/Enns – SV Wald/Sch. 3:3 (1:1).
Tore: Manuel Scharfetter, Bernhard Schachner, Martin Langbrucker; Udo Landl (2), Tobias Rieger. 

Hochspannung vor nur 100 Fans am Sportplatz Stein/Enns, als es um die endgültige Entscheidung um den Fixabstieg in die unterste Liga ging. Stein/Enns brauchte einen Sieg, Wald reichte ein Remis zur vorläufigen Rettung in die Relegationsspiele. Die Gäste gingen in der 37. Minute per Freistoßtreffer von Tobias Rieger 0:1 in Führung. Manuel Scharfetter gelang noch vor der Pause der Ausgleich, direkt nach der Pause traf Bernhard Schachner sogar zum rettenden 2:1. Doch nur vier Minuten später gelang dem Walder Routinier Udo Landl ein Doppelschlag zum 2:3. In der 78. Minute traf der eingewechselte Martin Langbrucker zwar zum 3:3, der rettenden Siegestreffer wollte Stein/Enns aber nicht mehr gelingen. Die Schachner-Elf muss in die 1. Klasse Enns, die Gäste treten wahrscheinlich in der Relegation gegen Liezen II an.

Tus Ardning – WSV Eisenerz 2:3 (1:3).
Tore: Julian Jammnig, Christoph Ebner; Dominik Pirklbauer (3).

Auch im letzten Spiel blieb der bereits seit einigen Runden designierte Meister souverän. Julian Jamnig brachte Ardning zwar schon in der ersten Minute in Führung, doch dann stellte Dominik Pirklbauer per Hattrick binnen 22 Minuten auf 1:3. Christoph Ebner gelang nur mehr der Anschlusstreffer aus einem Freistoß in Minute 74. Für Ardning ergibt das am Ende Rang 11, während Eisenerz mit sechs Punkten Vorsprung Meister wurde.

SV Pruggern – FC Landl 4:3 (1:2).
Tore: Mario Gruber (2), Mario Köll, Alexander Trinker; Lukas Lindner (2, 1 Elfmeter), Lukas Hollinger. 

In Duell um Rang 3 in der Gebietsliga behielt der SV Pruggern die Oberhand in einem spannenden Duell. Nach einer halben Stunden führten die Gäste nämlich schon 0:2, die entscheidende Wende brachte dann ein Pruggerer Doppelschlag in den Minuten 55 und 58. Kurz vor Spielende gelang der Burgsteiner-Elf sogar das 4:2, ehe die Gäste per Elfmeter noch einmal herankommen konnten. Pruggern bleibt Dritter, Landl beendet die Saison auf Rang vier.

FSV Öblarn – FC Gaishorn 0:2 (0:1).
Tore: Klaus Oppinger, Christian Simbürger.

Nichts wurde es für Öblarn mit Rang vier. Im letzten Spiel der Saison gingen die Gäste kurz vor der Pause durch Klaus Oppliger in Führung. In der 66. Minute gelang Christian Simbürger sogar das 0:2, womit die Partie entschieden war. Öblarn bleibt damit Fünfter, Gaishorn wird Sechster. 

SV Hall – SV St. Gallen 3:3 (1:1).
Tore: Michael Limmer (2, 1 Elfmeter), Oliver Selle; Szilard Szögedi (2), Marcel Pretschuh. 

Im Derby Hall gegen St. Gallen ging es zwar nur um Platz sieben in der Tabellen, gefightet haben beide Teams aber, als ginge es in Russland um den Weltmeistertitel. Erst führten Hall 1:0, dann St. Gallen 1:2 und 2:3, ehe Michael Limmer vor 200 Fans in der 93. Minute zum 3:3 traf. Neben den sechs Toren gab es auch elf gelbe Karten, wobei sich die Gäste in den letzten 20 Minuten durch zwei gelb-rote Karten (Durlea und Szögedi) selbst schwächten. 

SV Aigen – FC Schladming II 0:1 (0:1).
Tor: Markus Mair. 

Das Duell um Rang neun in der Endabrechnung ging an die Jungs von Schladming II. Der entscheidende Treffer fiel in Minute 29. Ansonsten gab es wenig Highlights im Felsenparkstadion. 

SV Trieben spielfrei
Der SV Trieben verpasst um einen Punkt die Relegation, da die zwei besten relegationsberechtigten Vereine der drei Gebietsligen Enns/Mur/Mürz gegen die zwei Relegationsvereine der Unterligen Nord A und B antreten. Trieben holte in in 24 Spielen 52 Punkte (2,16 pro Spiel), Stadl an der Mur 48 aus 22 (2,18) und Parschlug 50 aus 22 (2,27).

1. Klasse Enns

SV Radmer – WSV/SC Liezen II 4:3 (4:1).
Tore: Michael Ahrer (3), Benjamin Kesedzic; Philip Bacher (2), Martin Kupfer.

Knapp 300 Fans waren am Sportplatz Radmer angetreten, um das Finale um den Meistertitel in der 1. Klasse Enns zu verfolgen. Beide Teams starteten aggressiv, was sich schnell in Tore umlegte. Philip Bacher brachte die ersatzgeschwächten Gäste in der 7. Minute in Führung, Michael Ahrer sorgte mit einem Doppelpack in den Minuten 10 und 11 für die 2:1-Führung der Gastgeber. Benjamin Kesedzic und noch einmal Michael Ahrer erhöhten vor der Pause auf 4:1. Nach der Pause waren die jungen Gäste spielerisch überlegen, scheiterten aber immer wieder an der Routine der Heimelf. Zwei Treffer gelangen den Liezenern zwar noch, spannend wurde der Meisterkampf aber nicht mehr, da die SG einen Sieg benötigt hätte. Der SV Radmer feierte den Aufstieg in die Gebietsliga Enns ausgiebig, die SG Liezen kann den Aufstieg in den Relegationsspielen gegen den SV Wald ebenfalls noch schaffen. 

FC Ramsau – SG Aigen/Irdning II 3:1 (2:0).
Tore: Daniel Adelwöhrer, Aaron Fuchs (Elfmeter), Michael Simonlehner; Stephan Raninger. 

Mit dem erhofften Aufstieg hatte der FC Ramsau zwar nichts mehr zu tun, am Ende einer respektablen Saison freute sich die Binder-Elf aber dennoch über einen weiteren verdienten Sieg. Der FC Ramsau wird mit 13 Punkten Vorsprung Dritter, Aigen/Irdning II bleibt im ersten Jahr nur der letzte Rang, aber immerhin mit neun erlangten Punkten.

FC Tauplitz – SV St. Martin 1:0 (1:0).
Tor: Daniel Hager.

Im Duell um Rang vier blieb der FC Tauplitz in einem harten Spiel knapp überlegen. Der entscheidende Treffer fiel in Minute 39 durch den eingewechselten Daniel Hager. 

SU Wörschach – Tus Gröbming II 1:1 (1:0).
Tore: Benjamin Förster; Josip Brtan.

Schon nach einer Minute gingen die Gastgeber in Führung, in der 50. Minute gelang Gröbming der Ausgleich. Am Ende landet Wörschach auf Rang sechs, Gröbming II wird mit starken 15 Punkten Siebenter. 

SV Stainach-Grimming II – FC Ausseerland Juniors 0:2 (0:2).
Tore: Hartwig Seebacher, Daniel Rossi.

Im letzten Spiel der Stainacher B-Elf setzte es gegen die Ausseer Juniors eine Niederlage. Die Ausseer Juniors belegen in ihrer ersten Saison den achten Platz, Stainach II wird Neunter. 

Frauen Oberliga Nord

SV Thal – SG Rottenmann/Lassing 1:13 (0:7).
Tore: Elisabeth Lutter; Manuela Grieshofer (7), Tamara Zechner, Verena Stefanschütz, Sarah Halsegger.

Im letzten Saisonspiel feierten die Meisterdamen noch einen zweistelligen Kantersieg in Thal. Am Ende wurde die Weinberger-Elf mit acht Punkten Vorsprung Meister. Starke Leistung!

Frauen Kleinfeldliga Enns

FC Ausseerland – Union Kalwang 10:0.
Tore: Manuela Grieshofer (5), Diana Pachorneg (3), Alina Leitner (2).

Rottenmanns Torjägerin Nr. 1, Manuela Grieshofer, bewies auch für ihren Stammverein FC Ausseerland ihre Gefährlichkeit und schoss die Planitzer-Elf zu einem 10:0 gegen die Damen der Union Kalwang.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen