WSV Liezen ist Meister, Bad Mitterndorf feiert Klassenerhalt und Kind!

3Bilder

Landesliga: Hochkarätige Niederlage für den SC

ASK Voitsberg – SC Liezen 5:4 (1:3).
Tore: Daniel Brauneis (2), Stefan Riegler, Thomas Grassl, Wolfgang Taucher; Srjan Mrzic (2), Sebastian Auer, Thomas Grassl (ET).

9 Tore, 8 gelbe Karten und einige Führungswechsel – der Auftritt der Grün-weißen in Voitsberg war ein richtiges Fußballfeuerwerk, das allerdings ohne Happy End für die Liezener endete. Srdjan Mrzic brachte die Gäste bereits in der 6. Minute in Führung, nachdem er zuvor Voitsberg-Goalie Markus Hiebler den Ball abgeluchst hatte. Nach einer Ecke in Minute 25 erhöhte Sebastian Auer auf 0:2. Nur eine Minute darauf punktete auch die Gastgeber erstmals, als Daniel Brauneis trocken den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Doch noch vor der Pause legte der SC wieder einen drauf, auch wenn den Ball nach einem Freistoß letztlich von einem Voitsberger per Eigentor in den Kasten bugsiert wurde. Unmittelbar nach Wiederbeginn verkürzte Stefan Rieger auf 2:3 und brachte die Voitsberger wieder ins Spiel zurück. In der 62. Minute gelang Srdjan Mrzic mit seinem zweiten Treffer das 2:4 und die Partie schien zumindest vorentschieden zu sein. Hätten die Weststeirer nicht ein sensationelles Finale hingelegt, wäre dem wohl auch so gewesen. Doch nach dem 3:4 durch Thomas Grassl in der 83. Minute roch die Elf von Coach Christian Zach Lunte. In der 88. Minute erzielte Wolfgang Taucher der Ausgleich und der SC war sichtlich geschockt. Und so gelang den Voitsberger in der Nachspielzeit per Elfmeter durch Daniel Brauneis sogar noch das 5:4, das Voitsberg weiter in Titelrennen hält. Wie dieses Rennen weitergeht, ist nach dem Spielabbruch im Spitzenderby zwischen St. Anna/Aigen und Bad Gleichenberg aber unklar. Dabei sahen die 1.500 Zuschauer nicht nur das 1:0 für St. Anna in der 88. Minute, sondern auch die Wurfgegenstand-Attacke auf den Schiedsrichter-Assistenten, der ins LKH eingeliefert werden musste. Der Gegenstand kam vermeintlich aus dem Gleichenberger Fansektor, das Spiel wurde abgebrochen.

Oberliga Nord: ASV feiert Sieg, Klassenerhalt und Kind

SV Murau – SV Rottenmann 1:1 (1:1).
Tore: Patrick Zangl; Marijan Blazevic.

Das Duell Dritter gegen Vierter startete mit einem Knalleffekt. Bereits in der ersten Minute gelang Marijan Blazevic unter großer Mitarbeit der Murauer Hintermannschaft das 0:1 für die Paltentaler. Danach entwickelte sich vor etwa 250 Zuschauern eine spannende und schnelle Partie. Einige gute Möglichkeiten für die Heimelf später stand es in der 16. Minute 1:1. Beide Teams waren nun so richtig warmgelaufen und neutralisierten sich auf hohem Niveau gegenseitig. Richtig spannend wurde das Spiel allerdings erst in der Schlussviertelstunde. Erst sah Rottenmanns Daniel Habeler in der 77. Minute gelb-rot, dann trafen die Hausherren in der 85. Minute noch die Querlatte. Am Ende blieb es aber beim gerechten Unentschieden.

ATV Irdning – ESV Knittelfeld 2:2 (1:1).
Tore: Mario Petutschnig, Michael Schwaiger (Elfmeter); Michael Platzer, Andreas Toth.

Der ATV verpasste die Chance, mit einem Sieg an Rottenmann vorbeizuziehen und sich an die inoffizielle Bezirksspitze der Liga zu setzen. Dabei ging auch der ATV früh in Führung. Mario Petutschnig traf in der 4. Minute zum 1:0. Schon in der 12. Minute war es aber mit der Führung vorbei, als Michael Platzer für die Gäste das 1:1 erzielte. Nach 53 Minuten bekam der ATV einen Elfmeter zugesprochen, den Michael Schweiger trocken zum 2:1 verwandelt. Doch die Knittelfelder war an diesem Tag hellwach und trafen erneut acht Minuten nach der Irdninger Führung zum erneuten Ausgleich, der gleichzeitig auch der 2:2-Endstand war.

SV Thörl – ASV Bad Mitterndorf 2:4 (2:4).
Tore: Herbert Wieger (2, 1 Elfmeter); David Temmel, Marek Dobransky, Stephan Schachner, Jakob Stampfer.

Das Kellerduell in Thörl wurde zu einem Triumphzug der Gäste aus dem Ausseerland. Schon in der dritten Minute erzielte David Temmel das 1:0 und Marek Dobransky erhöhte in der 11. Minute auf 2:0. Danach hatte Thörls Routinier Herbert Wieger seinen ersten Auftritt, indem er per Elfmeter in der 13. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Die Gäste waren an diesem Tag aber eine Spur zu stark für Nachzügler Thörl und so erhöhten Kapitän Stephan Schachner (23.) und Jakob Stampfer (26.) auf 1:4. Das 2:4, der erneut Wieger erzielte, fiel zwar noch vor der Pause, hatte letztlich aber keine Auswirkungen mehr. Nach dem Seitenwechsel fielen keine Tore mehr, womit Bad Mitterndorf dem Abstiegssumpf endgültig entronnen war. ASV-Torschütze David Temmel hatte übrigens wenige Stunden nach dem Sieg einen weiteren Grund zum Feiern – er wurde Vater! Herzlichen Glückwunsch!

FC Schladming – FC Trofaiach 1:1 (0.0).
Tore: Sebastian Chum; Anton Leitner.

Auch der FC Schladming hat im Abstiegskampf erneut gepunktet. Die Dusvald-Elf ist zwar noch nicht gerettet, doch zumindest die Fixabstiegsplätze sind aktuell kein Thema und der Relegationsplatz einigermaßen gut abgesichert. Tabellenführer Trofaiach ging lange Zeit kein Risiko ein, um nicht wichtige Punkte im Kampf um den Meistertitel leichtfertig herzuschenken. So gingen die Teams beim Stand von 0:0 in die Kabinen. Erst in der 73. Minute gelang den Gästen der Führungstreffer durch Anton Leitner. In der Folge vergaben die Trofaiacher mehrere gute Möglichkeiten auf das 0:2. Das sollte sich zur Freude der 300 Zuschauer rächen, denn Sebastian Chum traf in der 94. Minute noch zum Ausgleich für Schladming.

Unterliga Nord A: Stainach verspielt Meisterchance

In der Unterliga standen vergangene Woche gleich zwei Runden auf dem Programm. Dabei könnte vor allem das 1:2 von Stainach-Grimming in der Veitsch Folgen haben, denn die Bleiwerk-Elf liegt nun zwei Runden vor Schluss fünf Punkte hinter Pernegg. Auf der anderen Seite der Tabelle hat Admont mit zwei Siegen den Klassenerhalt endgültig fixiert, während auf St. Gallen die Gebietsliga wartet.

24. Runde:
FC Veitsch – SV Stainach-Grimming 2:1 (1:0).

Tore: Thorsten Habian (2); Martin Neuper.

SV St. Marein-Lorenzen – Tus Gröbming 1:4 (0:3).
Tore: Stefan Erber; Bernd Tupi (2, 1 Elfmeter), Simon Petscharnig (2).

SV Lassing – Atus Wartberg 2:1 (1:0).
Tore: Robert Riesenhuber (2); Willi Roposch.

FC Ausseerland – SV Stanz 3:1 (2:1).
Tore: Alexander Pomberger (2), William Wallace; Manuel Ebner.

SC Pernegg – SV Haus 7:1 (5:0).
Tore: Thomas Lipp (3), Daniel Thonhofer, Christopher König, Patrick Schmidt, Manuel Messner; Thomas Fuchs.

23. Runde:
SV Stainach-Grimming – SV Lassing 2:1 (0:0).

Tore: Christian Stangl (2); Ralf Matlschweiger.

Tus Gröbming – FC Veitsch 2:1 (1:1).
Tore: Simon Petscharnig, Josef Rottensteiner; Lukas Vivot.

Atus Wartberg – FC Ausseerland 2:1 (0:1).
Tore: Andreas Purgstaller (2); Anto Veselcic.

SV Haus – FC Kindberg-Mürzhofen II 6:0 (3:0).
Tore: Marco Geisler (2), Robert Anselmi, Günther Maier, Thomas Fuchs.

Tus Admont – SV St. Marein-Lorenzen 3:1 (1:0).
Tore: Philipp Danner (2), Jakob Rahbar; Alexander Teubenbacher.

ESV Mürzzuschlag – SV St. Gallen 5:1 (4:1).
Tore: Artison Rizani (2), Bibolat Abdulaev, Markus Faschingbauer, Marcus Kokic; Dominik Stangl.

Gebietsliga Enns: Der WSV ist Meister!

WSV Liezen – FC Schladming II 3:0 (3:0).
Tore: Davor Duran (2), Viktor Jurik.

Es ist vollbracht! Nachdem die kleine Schwächephase der Werkskicker vor einigen Wochen rechtzeitig abgeflaut ist, fixierte die Stangl-Elf nun zwei Runden vor dem Finish endgültig den Meistertitel in der Gebietsliga Enns. Viktor Jurik eröffnete zum Jubel der mehr als 200 Fans bereits in der 3. Minute die Meisterfeier mit dem 1:0. Danach legte Davor Duran noch zwei Treffer zum 3:0-Halbzeitstand drauf. Nach der Pause herrschte schon mehr Jubelstimmung denn Offensivdrang und so blieb es beim 3:0-Sieg, der den WSV den Meistertitel, den Gästen aber das Abrutschen auf den letzten Tabellenrang einbrachte.

FC Landl – WSV Eisenerz 0:1 (0:0).
Tor: Christoph Flach.

Die Kunde über die frühen Tore des WSV und die Chancenlosigkeit von Eisenerz auf den Titel sprach sich wohl auch bis zum Eisenwurzen-Derby durch, denn das Spiel nahm nie so richtig Fahrt auf. Der Siegestreffer für den Fast-Vizemeister Eisenerz gelang Christoph Flach in der 80. Minute. Eisenerz hat nun für die verbleibenden zwei Runden fünf Punkte Vorsprung auf Pruggern, um den Relegationsplatz verteidigen zu können.

SV Hall – SV Pruggern 2:2 (1:2).
Tore: Mark Berghofer, Andre Unterberger; Kevin Klettner (2).

Bei der Sonntags-Matinee in Hall vergab Pruggern die Chance, den Anschluss an Eisenerz zu halten. Die Gäste gingen zwar per Doppelschlag von Kevin Klettner in den Minuten 3 und 9 früh in Führung, die Hausherren steckten aber nicht auf und kamen zum verdienten Ausgleich. Kurz vor Spielende sah Pruggerns Daniel Köll für ein rüdes Foul noch die rote Karte.

FC Ramsau – SV Trieben 1:1 (0:1).
Tore: Fabio Perali; Stefan Hintsteiner.

Der FC Ramsau hat das schier Unmögliche geschafft und in der drittletzten Runde tatsächlich die rote Laterne abgegeben. Mit dem vierten Spiel in Serie ohne Niederlage kämpften sich Kapitän Gerald Zefferer und sein Team auf Rang elf vor. Zuvor gingen die Gäste aber durch den später per gelb-roter Karte ausgeschlossenen Stefan Hintsteiner in der 23. Minute in Führung. Ramsaus Torjäger vorm Dienst, Fabio Perali, erzielte aber in der 62. Minute den Ausgleichstreffer.

FSV Öblarn – SV Aigen 3:0 (3:0).
Tore: Fran Bazulic (3).

Bereits am Donnerstag empfing der FSV Öblarn den SV Aigen. Vor 150 Zuschauern wurde das Duell, in dem es keine einzige gelbe Karte gab, zu einer One-Man-Show des Öblarner Neuzuganges Fran Bazulic. Der Kroate erzielte in den Minuten 20, 23 und 44 einen lupenreinen Hattrick und schoss die Gäste aus Aigen somit alleine aus der Alfred Ettlmayr Sportanlage.

SV Stein/Enns – Tus Ardning 4:2 (1:1).
Tore: Daniel Schönleitner, Lavdim Imeri, Cengiz Egin (Elfmeter), Simon Holzinger (Elfmeter); Max Lampel (2).

Nach dem 1:0 in der 17. Minute drehten die Gäste mit zwei Treffern von Max Lampel den Zwischenstand auf 1:2. Doch dank dem Ausgleich durch Lavdim Imeri in der 60. Minute und zweier Elfmeter gelang Stein/Enns noch der Sieg.


1. Klasse Enns: Gaishorn setzt sich ab

FC Gaishorn – FC Tauplitz 5:0 (0:0).
Tore: Stefan Zelzer (2), Björn Rieberer, Raphael Wöhrer, Lukas Staudacher.

Mit einem klaren Erfolg gegen Tauplitz legte der Tabellenführer der Konkurrenz einiges vor. Dabei hielten die Gäste speziell vor der Pause mit viel Engagement dagegen. Nach der Pause aber brach der Abwehrriegel der Tauplitzer. Björn Rieberer legte in der 49. Minute vor, Raphael Wöhrer und Lukas Staudacher machten es nach (66., 68.) und Stefan Zelzer finalisierte per Doppelschlag den Kantersieg.

Tus Gröbming II – SG Liezen 4:0 (2:0).
Tore: Sebastian Huber, Adrian Wass, David Wieser, Fabian Wass (Elfmeter).

Titelaspirant Liezen kam zwar ersatzgeschwächt nach Gröbming, dass die SG aber so eine deutliche Niederlage einfährt, überraschte doch. Die Gastgeber zeigten sich mutig und effizient, die SG erholte sich nach den beiden schnellen ersten Treffern nicht mehr und verlor somit wichtigen Boden auf Tabellenführer Gaishorn.

SV St. Martin – SU Wörschach 2:6 (1:1).
Tore: Lukas Gruber, Christoph Höflechner (Elfmeter); Thomas Lemmerer (2), Alexander Tupi (2), David Gassner, Mario Hösl.

Deutlicher Auswärtssieg der Wörschacher in St. Martin. Dabei gelang den Gastgebern kurz vor der Pause der Ausgleich, dann aber spielte Wörschach die Überlegenheit mit Effizienz aus.

SV Radmer – SV Stainach-Grimming II 6:0 (5:0).
Tore: Stefan Rock (2), Stefan Steiner, Mehmed Suhonjic, Kenan Rapic, Jürgen Steiner (Elfmeter).

Auch Radmer ließ in dieser Runde keine Fragen offen und schickte die Gäste aus Stainach-Grimming mit einer saftigen Packung wieder nach Hause. Radmer legte dabei bereits vor der Pause mit fünf Toren einen gewichtigen Grundstein.

Damen-Kleinfeldliga Enns: Saisonfinale mit zwei Nachtragsspielen

In der Damen-Kleinfeldliga Enns gab es noch zwei Nachtragsspiele mit Beteiligung der SV Pruggern-Damen. Dabei kamen die Ennstalerinnen zwei Mal unter die Räder. Einmal siegte das Team Ramsau/PIchl-Mandling knapp mit 1:0 und einmal schlossen die Meisterdamen des FC Ausseerland ihre perfekte Saison ohne Punkteverlust standesgemäß ab. Das Team von Coach Roland Planitzer holten in 12 Spielen 36 Punkte und musste nur drei Gegentreffer hinnehmen. Anlässlich des Narzissenfests gab es im Ausseerland eine große Meisterfeier.

FC Ausseerland – SV Pruggern 5:1.
Tore: Johanna Hauhart, Manuela Grieshofer, Sabine Gruber-Greil, Theresa Gruber, Vanessa Berghofer; Stefanie Pilz.

Ramsau/PIchl-Mandling – SV Pruggern 1:0.
Tor: Miriam Wallner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen