05.09.2016, 17:00 Uhr

Die Sauna: gesund wie Fieber

Stilelement: Eine Sauna soll neben Sauberkeit auch etwas für das Auge bieten. (Foto: Jansenberger)

Ein Saunagang entspannt nicht nur - wie beim Fieber aktiviert der Körper seine Abwehrkräfte.

Bis zu einem halben Liter Schweiß verliert der menschliche Körper bei einem Saunagang von 15 Minuten. Die ausgeschiedene Flüssigkeit gewinnt der Körper zunächst aus dem Blut. Schwitzt man weiter, entzieht der Körper weiter Flüssigkeit aus dem Muskel- und Fettgewebe. Diese gelangt ins Blut – und mit ihm auch Abfallstoffe, die sich im Gewebe abgelagert haben. Sie werden anschließend über den Urin ausgeschieden. Es empfiehlt sich also, mehrmals hintereinander in der Sauna zu schwitzen.

Richtig trinken

Trinken soll man erst nach dem Saunagang - trinkt man während des Schwitzens, stoppt man das "Ausschwemmen". Frisches Mineralwasser, Tee oder Fruchtsäfte sollten hier alkoholischen Getränken vorgezogen werden.

Geschmeidige Haut

Das Schwitzen ist auch gut für die Haut. Durch die Hitze öffnen sich die Poren und das Blut zirkuliert schneller in den Hautschichten. Zusätzliche Hautpflege bieten diverse Aufgüsse, bei den man sich mit Joghurt, Honig, Salz oder gar Schokolade einschmiert. Wohltuend für die Atemwege ist mit ätherischen Ölen angereichertes Wasser zum Aufgießen.

Mythos Abnehmen

Wer meint, das Saunieren verbrennt Fett, wird an dieser Stelle enttäuscht: Man verliert in der Schwitzkammer zwar Gewicht, dieses sind jedoch nur Wasser und ein wenig Salz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.