30.11.2016, 09:01 Uhr

Alte Bräuche werden gehegt und gepflegt

Beim Gasthof Grundner am Birnberg wurde musiziert, gesungen und getanzt. Das Publikum konnte sich die Musikstücke selbst aussuchen. (Foto: Landl)

"Musi, Singa und Tonz'n beim Wirt", das war das Motto beim Gasthof Grundner am Birnberg.

Wenn vielerorts der Eindruck entsteht – „im Wirtshaus gehen langsam die Lichter aus“ – so gibt es gegenwärtig Tendenzen in die positive Richtung.
Bei der ersten Veranstaltung des Alpenvereins Haus im Ennstal, unter dem Motto „Musi, Singa und Tonz'n beim Wirt“, erstrahlte der „Machl-Saal“ des Gasthofs Grundner am Birnberg in festlichem Glanz.
Ein gut gelaunter Moderator, Hans Knaus vulgo Ackerl, sowie Siegfried Steiner und Manfred Landl vom Alpenverein Haus im Ennstal als Mitverantwortliche und Veranstalter begrüßten die Gäste und freuten sich über den großen Zuspruch.
Das Publikum konnte sich die Musikstücke zum Tanzen selbst aussuchen. So mancher Tänzer zupfte sein Geldtascherl und bestellte für seine Partnerin den nächsten Tanz.
Mit dabei waren die Kleinsölker Tanzlmusi, der Hochalma Dreigsang, die Hirschbirnmusi, die Sänger von „d`schod für dahoam“ und das Duo „Oanfoch so“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.