21.10.2014, 09:44 Uhr

PS-Oldies auf der Planneralm

Zahlreiche Besucher ließen sich den Bergpreis bei wundervollem Herbstwetter nicht entgehen. (Foto: Nierer)

Am vergangenen Wochenende ging der 27. Planneralm-Bergpreis über die Bühne.

199 Nennungen sind die stolze Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr Donnersbach als Veranstalter des 27. Planneralm-Bergpreises. Bereits am Vorabend des Bergrennens wurde der Nacht-Grand-Prix durchgeführt.
Dabei galt es die Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 km/h zu erreichen. Mit einer Differenz von 18,33 Sekunden auf einer 22 km langen Strecke nach Donnersbachwald und retour holte sich Sonya Gindl (Puch 500 D) vor Ernst Nierer mit 18,64 Sekunden (Puch 500 S) den Sieg. An die dritte Stelle reihte sich Christian Neubäck (Puch 650 TR II) mit 29,26 Sekunden Differenz.
Vor einer imposanten Natur- und Zuschauerkulisse für Puch, Haflinger, Oldtimer und Motorräder zählte nicht die Geschwindigkeit, sondern der Zeitunterschied zwischen dem ersten und zweiten Lauf. In fünf Klassen kämpften Oldtimer-Fans um den Sieg.
Wie auch am Vorabend zeichneten sich am Tag zwei spannende, faire Rennen auf die Planneralm ab. Den Tagessieg holte sich Gerald Sam (Puch 650 TR) in der Klasse Puch über 20 PS.
Zwischen den beiden Läufen sorgte der Besuch beim 31. Donnersbacher Kirtag für eine willkommene Abwechslung.
Neben dem sportlich fairen Bergrennen war wohl der unfallfreie Ablauf der Veranstaltung für alle Teilnehmer der größte Erfolg. Nostalgie und Herzlichkeit sorgten für ein schönes und unvergessliches Wochenende am Fuße der Planneralm.

Text und Fotos: Andrea Nierer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.