08.11.2016, 08:05 Uhr

"Spaßvogel passt nicht zu mir"

Kabarett und purer Ernst: Wir haben den Ö3-Callboy Gernot Kulis am Telefon
interviewt.

Ich habe befürchtet, dass ich das Telefon abhebe und ich gleich kräftig von dir ver­hoh­ne­pi­pelt werde – befürchten das viele?
Gernot Kulis: Das ist generell ein Thema, auch im privaten Kreis – ich habe das Gefühl, meine Glaubwürdigkeit liegt irgendwo zwischen Karl-Heinz Grasser und Francesco Schettino. Vor kurzem wollte ich ein Hotel buchen. Als ich meinen Namen nannte, war erst mal ein paar Sekunden Pause – da merkte ich schon ein gewisses Misstrauen.

Du hast den Österreichischen Radiopreis "Beste Comedy" erhalten. War das der Höhepunkt oder strebst du weitere Auszeichnungen an?
Ich bin nicht so der Preise-Einheimser. Ich habe meine Freude, wenn mich das Publikum auf Geschichten anredet oder einfach zwei Stunden durchlachen kann.

Du arbeitest bei Ö3 – hörst du selbst nur das Hitradio?
(lacht) Nein – ich höre mir alles an, ich schaue mir alles an, ich lese alles – das ist für den Journalisten-Beruf wichtig. Der Ö3-Wecker gehört einfach dazu.

Du hast zahlreiche Prominente parodiert – hast du deswegen schon Rügen kassiert?
Das kann ich mit nein beantworten – die meisten finden es sogar lässig. Ich kenne die meisten Promis nicht – ich bin keiner, der in VIP-Lounges herumhängt und bin auch keiner dieser VIP's. Ich selbst wäre auch nicht böse, wenn mich jemand auf nette Weise parodiert. Natürlich gebe ich bei den Parodien dementsprechend Gas, wenn sich jemand richtig deppert verhalten hat.

Improvisierst du auch?
Das gehört dazu. Gewisse Strecken sind fix, aber das ist eh klar. Manche Themen, wie die Fußball-EM und natürlich die Bundespräsidentenwahl halten länger. Wenn etwas passiert, schreibe ich das Programm um – sonst wird mir selbst langweilig. Hin und wieder lasse ich etwas aus, dafür packe ich etwas Neues rein.

Sechs Jahre "Kulisionen" – wieviel vom Ur-Stück ist noch übrig?
Das Grundgerüst steht noch. Ich hocke alleine zweieinhalb Stunden auf der Bühne und es geht richtig zur Sache. Ich musste kürzen und austauschen – sonst wäre das Stück unendlich lang.

Beruflicher Spaßvogel – bist du privat ein ernster Gernot?
Das Wort Spaßvogel passt nicht zu mir. Ich mag das Wort an sich nicht. Dafür arbeite ich viel zu journalistisch und satirisch. Bei den "Kulisionen" gibt's auch viel Ernstes zum Nachdenken. Privat bin ich bei einem guten Spaß auf alle Fälle dabei. Ich provoziere und suche ja die "Kulisionen". Wenn ich einen guten Gag auslasse, bereue ich es, wenn ich tot bin, vielleicht ein Leben lang.

Zum Abschluss: Weißt du immer noch, was cool is'?
(lacht) Ich denke: Für Gewisse schon. Alles ist Ansichtssache und man muss für alles offen sein.

Steckbrief

Alter: 40
Geboren in: Sankt Paul im Lavanttal, Kärnten
Beruf: Radio-Redakteur/Moderator, Kabarettist
Bekannte Programme: Ö3 Callboy, Die Zwoa Lofntola, Die Comedy Hirten, Kulisionen
Auszeichnungen/ Preise: Gold für "Was is' mit du?" (2002), Amadeus Award 2003 in der Kategorie "Beste Single des Jahres" für "Was is' mit du?", Österreichischer Radiopreis in der Kategorie "Beste Comedy" (2015), Ehrenbotschafter des SK Sturm Graz (2016)

Gernot Kulis kommt am 19. November nach Liezen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.