30.05.2017, 13:13 Uhr

Tag der liturgischen Dienste in Admont

Der "Tag der liturgischen Dienste" in Admont fand bei Besuchern großen Anklang. (Foto: KK)
Der Tag der liturgischen Dienste ist ein Weiterbildungsangebot des Pastoralamtes der Diözese. Für die klösterliche Gastfreundlichkeit zeigte sich Gastmeister Pater Ulrich Diehl verantwortlich. Das Morgenlob im kleinen Festsaal gestaltete Pastoralassistentin Rosa Hojas. Pastoralamtsleiter Karl Veitschegger wies in seinem pointierten biblisch orientierten Impulsreferat auf die Wichtigkeit des Hörens vor dem Reden hin.

Große Teilnehmerzahl
Danach wurde die Gruppenarbeit in den Klassenräumen des Gymnasiums aufgenommen. Großen Zuspruch fand der Ganztagesworkshop von Regisseurin Renate Rustler-Ourth und Pater Ulrich. Sie gaben theoretische und praktische Tipps für den Lektorendienst. Ebenfalls beliebt war die Gestaltung von Abschiedsritualen mit Rosa Hojas. Die neu überarbeitete Einheitsübersetzung wurde mit der Referentin für Glauben und Verkündigung, Sabine Petritsch, beleuchtet.
Pastoralassistentin Regina Stampfl tauschte sich mit ihren Teilnehmern über die Verwendung von außertraditionellen Symbolen im Gottesdienst aus. Festprofi Karl Veitschegger ließ die Bedeutung der feierlichen Stunden im kirchlichen Jahreskreis aufleben. Am Nachmittag philosophierte Regionalreferentin Gertraud Peinhopf in der Workshoprunde über die vielen Namen Gottes. Diakon und Pastoralassistent Wolfgang Griesebner gab Anregungen über das Feiern außerhalb der gewohnten Gottesdiensträume. Bruno Almer, Referent für Liturgie und Sakramente, führte zu lebensnahen und verständlichen Liturgieformen. Eine von Gertraud Peinhopf entworfene Wortgottesfeier bildete den krönenden Abschluss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.