14.06.2017, 08:05 Uhr

Alpenverein Haus auf Vereinsausflug

Die fröhliche Alpenvereins-Schar aus Haus im Ennstal
Der große Traunsee und der kleine Almsee waren am Samstag, den 10. Juni 2017 Ziel des Vereinsausfluges des Hauser Alpenvereines. Bis zum letzten Platz mit 50 Vereinsmitgliedern gefüllt war der Autobus der Ramsauer Verkehrsbetriebe, perfekt chauffiert von Wolfgang Kraml. ÖAV-Ehrenvorsitzender Walter Bastl hatte einen wunderbaren Tag vorbereitet, der mit immer besser werdendem Wetter zusätzlich verschönt wurde. Der Traunsee wurde von Ebensee bis Gmunden mit dem Schiff befahren. Bei der Ausstiegsstelle beim berühmten Seeschloss Ort konnte die Reisegesellschaft mit Karl Percht als Musikant einem gerade anwesenden Brautpaar gleich ein Gratulations-Ständchen auf der „Steirischen“ widmen.

Nach einer sehr interessanten geführten Werksbesichtigung in der Gmundner Keramik und Mittagessen in St. Konrad wurde der Almsee angesteuert. Grünau im Almtal gehört zu den „Bergsteigerdörfern“ des Österreichischen Alpenvereines. Diese Bergsteigerdörfer bemühen sich in einer einzigartigen Initiative um sanften Tourismus, der dem Gast und Besucher wie den einheimischen Anbietern gleichermaßen Vorteile bringt. Oberstes Ziel ist es dabei, die Wertschöpfung in der Region zu halten und nicht an regionsfremde Investoren abzugeben. Nach wie vor bekannt ist Grünau, das Almtal und der Almsee auch wegen der berühmten Graugänse-Forschungsstation von Konrad Lorenz.

Im Talschluss erwartete die Hauser Reisegruppe dann eine besondere Wertschätzung, indem sie von den einheimischen „Naturvermittlern“ Wolfgang Rab und Sabina Haslinger schon mit Almtal-Quellwasser zur Erfrischung begrüßt wurde. Den beiden gelang es in der Folge wunderbar, die Schönheit und Besonderheit ihrer Heimat auf der Nordseite des Toten Gebirges zu vermitteln. Die Wanderung entlang des Almsees wurde dann auch für gemeinsames Singen und Jodeln genutzt und die Hauser „Alpenvereinler“ bedankten sich bei den beiden mit dem bekannten Almseelied, das auf der Busfahrt zuvor schon ausgiebig einstudiert worden war.

Karl Percht spielte bei der gemütlichen Kaffee-Einkehr im Seehaus am Almsee dann auch noch zu einigen Volkstänzen auf, bei denen nicht nur die gesamte Ausflugsrunde, sondern auch anwesende Gäste mittanzten. Der abschließende Tanzkreis bot Gelegenheit, allen Reiseteilnehmern und Mitgestaltern herzlich zu danken und zu den vielfältigen Unternehmungen des Hauser Alpenvereines im kommenden Sommer einzuladen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.