24.05.2017, 08:46 Uhr

Durch Mülltrennung die Umwelt schonen

Eine ordentliche Mülltrennung erspart den Mitarbeitern von Altstoffsammelzentren einiges an Arbeit. (Foto: Pexels)

Die richtige Altstofftrennung hilft den Gemeinden beim Sparen und erzielt sogar Gewinne.

Für die zukünftige Abfallwirtschaft sind Altstoffsammelzentren Drehscheiben einer modernen Abfallwirtschaft. Gemeinden und Bürger haben die Möglichkeit, durch richtige Trennung Kosten zu sparen und für sortenrein getrennte Abfälle (zum Beispiel Alteisen, Eisenschrott, Elektrogeräte, Kupferkabel, Altkleider) Erlöse zu erzielen.

Gesetzlich verpflichtet
Mit diesen Einnahmen kann die Gemeinde Müllgebühren niedrig halten oder ein Ansteigen verhindern. Altmetalle aller Arten sind dieser Tage überall in Österreich und in anderen Ländern begehrt. Der Grund dafür ist der derzeit gute Preis für diese Metalle. Jeder Bürger ist gesetzlich dazu verpflichtet, seine Abfälle ordnungsgemäß im Altstoffsammelzentrum zu entsorgen. Liefern Sie Ihre Abfälle bereits getrennt zum Altstoffsammelzentrum. Eine gute Beschilderung und gut geschultes Personal ermöglichen es, die Abfälle genau zu trennen.

Von der Abfall- zur Stoffflusswirtschaft

Die österreichische Abfallwirtschaft hat sich im letzten Jahrzehnt zu einer nachhaltigen Abfall- und Stoffflusswirtschaft entwickelt. Sie orientiert sich zunehmend am Konzept der "Nachhaltigen Entwicklung", bei dem die Bewahrung der Ressourcen, die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft und die soziale Ausgestaltung der Gesellschaft in einem dynamischen Gleichgewicht gehalten werden sollen. Diese Entwicklung hat Eingang in Richtlinien, Gesetze und Verordnungen gefunden, die die österreichische Abfallwirtschaft prägen.

Ermöglicht durch:

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.