22.09.2014, 00:30 Uhr

Gemeinsam für den Naturschutz

Initiatoren und Partner eröffneten feierlich die neue Außenstelle des Naturschutzbundes.

Naturschutzbund eröffnet erste Außenstelle im Naturparkbüro in Stein an der Enns.

Die erste Zweigstelle des Naturschutzbundes in der Steiermark wurde vergangene Woche in Stein an der Enns feierlich eröffnet.
Vize-Präsident Anton Streicher konnte hierzu einige Ehrengäste begrüßen, darunter auch den Präsidenten des steirischen Naturschutzbundes, Johannes Gepp sowie Leader-Obmann Albert Holzinger, Geschäftsführer des Naturparkes Sölktäler Volkhard Maier und den Leiter der neuen Außenstelle, Gerhard Schmiedhofer.
"Wir sind hier in einer Region, die es Wert ist eine eigene Stelle zu haben, denn hier gibt es eine Konzentration wertvoller Bereiche und eine besonders große Vielfalt", zeigt sich Naturschutzbund-Präsident Gepp stolz.

Vernetzung
Der Naturschutzbund hat in seinen Satzungen die Möglichkeit Außenstellen zu errichten und so konnte im Naturparkbüro in Stein an der Enns der ideale Standort gefunden werden. Betont wurde vor allem die Kooperation bzw. Vernetzung mit anderen Organisationen, sei es die Berg- und Naturwacht, der Naturpark Sölktäler oder die Naturpark-Akademie Steiermark.

Aktuelle Projekte
Derzeit laufen gerade Projektarbeiten bezüglich Alpinum auf der Planai. Ein weiteres Projekt des Naturschutzbundes Ennstal-Ausseerland ist die Erhaltung des Goldenen Scheckenfalters. Im Zuge des Projektes werden vor allem Bestandserhebungen durchgeführt und dahingehend Schutz- und Pflegemaßnahmen für die einzelnen Flächen ausgearbeitet. Besonders stolz sei man auf die Trautenfelser Naturschutzflächen. Als Grundbesitzer sorgt hier der Naturschutzbund gemeinsam mit Landwirten für eine Bewirtschaftung nach naturschutzfachlichen Richtlinien, um optimale Standort- und Lebensbedingungen für seltene sowie gefährdete Vegetationstypen, Pflanzen- und Tierarten zu schaffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.