03.11.2017, 06:30 Uhr

In Altenmarkt wird leicht gebaut

Christian Heigl (Geschäftsführer) lenkt mit seinem Team die Geschicke von Georg Fischer in Altenmarkt.

Die Division Georg Fischer Automotive in Altenmarkt ist Europas Top-Adresse für Leichtbauteile.

Christian Heigl ist Geschäftsführer der Georg Fischer GesmbH und Co KG in Altenmarkt. Seit über 20 Jahren ist der St. Gallener in diesem Arbeitsfeld tätig. Mit viel praktischem Wissen und dem Hintergrund, in vielen Bereichen des Betriebes selbst Erfahrungen gesammelt zu haben, leitet er das Unternehmen seit zwei Jahren.

Wie ist das Werk entstanden?

CHRISTIAN HEIGL: Geschichtlich betrachtet hat sich das Unternehmen in der Mitte der 70-er Jahre in Altenmarkt etabliert. Eine Papierfabrik in Weißenbach schloss ihre Pforten, daraufhin brauchte man Arbeitsplätze. Es wurde die Alucon gegründet, 1999 übernahm Georg Fischer das Werk. Die Division Automotive (Leichtmetall und Druckguss Autoteile) in Altenmarkt bedient seitdem mit ihrem Werk einen von zwei Standorten in Österreich. Fünf weitere Werke derselben Sparte befinden sich in Deutschland, China und den USA. Ein weiteres Werk wird soeben in Rumänien gebaut.

Wenn man das so sagen kann, was ist die Spezialität der Division Automotive Georg Fischer?

Wir sind speziell mit "Leichtmetall" in der Gießerei in Europa sehr gut positioniert. Vor allem was Leichtmetall-Komponenten und die Innovationskraft dahinter anbelangt, sind wir europaweit sicherlich die Top-Adresse. Wir gießen speziell Strukturbauteile für Autos, das ist zum Beispiel die Federbeinaufnahme, wo das Radhaus angeschraubt wird. Ursprünglich war das eine Blechkonstruktion, die man nur eindimensional verpressen hat können. Durch die Leichtmetall-Lösung haben wir die Möglichkeit, dass wir unterschiedliche Anbauteile mitgießen. Diese kann man mit Stahl so nicht herstellen. Da haben wir spezielles Wissen aufgebaut.

Wie viele Leute arbeiten hier?

Im Bereich Projektentwicklung sind in unserem Betrieb zirka 25 Leute beschäftigt. Projektarbeit bedeutet Entwicklung, Projektleitung, Technologie und so weiter. Gesamt arbeiten 550 Menschen in Fixanstellung. Hinzu kommen noch 60 bis 70 Leiharbeiter. Diese sind für uns sehr wichtig, denn gegenüber dem Endkunden müssen wir eine Flexibilität von 10 bis 15 Prozent aufweisen. Das bedeutet, dass uns hier die flexiblen Arbeitskräfte in der Leistung des gewünschten Einsatzes gut unterstützen.

Was erwartet die Mitarbeiter Ihres Unternehmens?

Wir achten darauf, unseren Mitarbeitern viel zurückzugeben. Das beginnt bei Fahrtkostenzuschüssen, flexiblen Pausenregelungen bis hin zu beruflichen Gesundheitsförderungen wie zum Beispiel Yoga-Kursen oder Massagen. Wir sind bestrebt, unser sehr gut funktionierendes Team möglichst zu unterstützen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.