21.11.2016, 16:41 Uhr

Projekt "Karrieren an der Eisenstraße" gestartet

Manuela Mandl und Künstlerin Dorothea Weißensteiner. (Foto: KK)
Jede Menge Mut, Talent, viel Kreativität und das Glück des Tüchtigen steckt in den Lebensgeschichten des Projekts „Karrieren an der Eisenstraße“, das von Schülern über Persönlichkeiten aus der Region Eisenstraße erarbeitet wurde und in Buchform erscheinen wird.
Ziel ist es, die Jugend dafür zu begeistern, sich auf möglichst breiter Basis aktiv mit der Region, dem vorhandenen Potential und möglichen Chancen auf Basis der Recherche von Erfolgsbeispielen auseinanderzusetzen. Anhand von erfolgreichen Menschen können sie erkennen, welche schulischen, beruflichen und persönlichen Perspektiven ihre Heimat bietet.

Schüler führen Interviews

Mit Lebensportraits und Beiträgen über die Bergsteigerfamilie Franz und Adi Huber aus Palfau und der Künstlerin Dorothea Weißensteiner aus Kirchenlandl werden auch aus der Gemeinde Landl Persönlichkeiten vorgestellt, die mit Bergsteigen und Malerei weit über die Region hinaus bekannt wurden.
Manuela Mandl von der NMS Weißenbach durfte bei einem Interview mit Künstlerin Dorothea Weißensteiner Fragen zum Werdegang, den verschiedenen Kunsttechniken und Bildern stellen. Dabei ebnete sich für sie ein neuer Blickwinkel der Kunst.

Nachhaltiges Projekt

Lukas Danner konnte im Gespräch mit Franz Huber in die Welt des Bergsteigens eintauchen – zu Beginn im Gesäuse mit einfacher Ausrüstung. Danach bis zu ersten beschwerlichen Reisen ins Himalayagebiet und dramatischen Ereignissen – die ihn bis heute prägen. Veronika Frank vom Forstmuseum Silvanum unterstützt dieses nachhaltige Projekt und wird in Verbundenheit mit den ausgewählten Persönlichkeiten die Schüler bei den Recherchen begleiten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.