21.10.2017, 08:00 Uhr

Schwendaktion zum Schutz und Erhalt einer Narzissenwiese

(Foto: Narzissenfest)
Engagierte Bewohner aus dem Ausseerland-Salzkammergut halfen kürzlich tatkräftig mit, die besagte Narzissenwiese in Obertressen zu schwenden. Dabei wurde die Feuchtwiese erstmals wieder gemäht und kleine Gehölze wurden von der Wiese entfernt, um ein Verbuschen und Zuwachsen der Wiese zu verhindern. Der Aktionstag wurde anlässlich des LEADER-Projekts "Wiesenmanagement Ausseerland" von der ARGE Naturschutz Ausseerland und Ennstal gemeinsam mit dem Narzissenfestverein und der Österreichischen Bundesforste AG umgesetzt.
LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Stärkung der ländlichen Regionen. Das Wiesenmanagement Ausseerland ist eines der 13 innovativen LEADER-Projekte der Region Ennstal-Ausseerland.

Notwendige Aktion

Artenreiche Wiesen gehören zu den stark bedrohten Lebensräumen in der Kulturlandschaft. Grund dafür ist, dass viele Wiesen einerseits zu intensiv bewirtschaftet und andererseits nasse oder erschwert erreichbare Wiesen nicht mehr, oder zu wenig genutzt werden. "Reichblühende Blumenwiesen – insbesondere die Narzissenwiesen – sind ein besonderes Merkmal der Kulturlandschaft des Ausseerlandes", beteuert Christian Seiringer, Obmann des Narzissenfestvereins. Um der Bevölkerung des Ausseerlands die Bedeutung der artenreichen Wiesen zu vermitteln, werden immer wieder Exkursionen, Informationsveranstaltungen und Aktionen, wie die Schwendaktion angeboten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.