29.10.2017, 13:56 Uhr

Schwere Unwetter in weiten Teilen des Bezirkes

(Foto: FF Ausseerland)

Im Ausseerland sorgte das Sturmtief für zahlreiche Einsätze, nach und nach mussten alle Feuerwehren des Abschnittes alarmiert werden. Den Beginn machte die FF Grundlsee, wo mehrere Häuser abgedeckt wurden sowie umgestürzte Bäume die Straßen unpassierbar machten.

In Altaussee gibt es viele Schadenstellen zu beklagen, umgestürzte Bäume zu bewältigen, unter anderem wurde auch eine Firmenhalle komplett abgedeckt. Auf der B 145 waren die Feuerwehren Eselsbach-Unterkainisch und Lupitsch im Einsatz, um den Hauptverkehrsweg wieder freizumachen.

Am Koppenpass war die FF Eselsbach-Unterkainisch mit der FF Obertraun (OÖ) gemeinsam im Einsatz. Hier wurden fünf eingeschlossene Fahrzeuge befreit sowie die Landesstraße in Zusammenarbeit mit der Polizei für den Verkehr gesperrt.

In Gößl musste der Einsatz kurzfristig wegen dem starken Sturm abgebrochen werden. Die FF Strassen war längere Zeit im Rüsthaus in Bereitschaft – Grund dazu war ein größerer Stromausfall, bedingt durch einen Baum auf der Hochspannung im Bereich von Bad Aussee. Hier war keine Alarmierung durch Sirene möglich. Die FF Reitern wurde zu einem umgestürzten Lichtmast gerufen, gleichzeitig wurde die Landesstraße von Bäumen befreit. Ebenso musste die FF Obertressen zur Freimachung von Verkehrswegen ausrücken.
Insgesamt standen bis zu 129 Mann im Einsatz, mehrere Feuerwehren sind derzeit noch im Einsatz.

Orkanartige Sturmböen haben auch andere Teile des Bezirkes Liezen nicht verschont. Noch immer stehen zahlreiche Feuerwehren im sonntäglichen Einsatz, vorwiegend um umgestürzte Bäume von Hausdächern, Verkehrswegen, PKWs und Stromleitungen zu entfernen. In Palfau ereignete sich ein Felssturz, viele Straßen mussten zudem vorübergehend gesperrt werden, da viele Bäume umzustürzen drohen. Die Feuerwehren reparierten auch mehrere abgedeckte Hausdächer bzw. dichteten diese provisorisch mit Planen ab.

Betroffen waren auch die Großräume Gröbming, Irdning und der Feuerwehrabschnitt Palfau, im Abschnitt Schladming rückten drei Feuerwehren Schladming, Ramsau und Mandling zu diversen Unwettereinsätzen aus, auch im Raum Admont wurde eine Hand voll Einsätze verzeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.