04.10.2017, 19:15 Uhr

Trieben präsentiert zwei neue Projekte

Das neue Vereinsheim in St. Lorenzen wird vom Musikverein, dem Schiclub und dem Kameradschaftsbund genutzt. (Foto: KK)

Doppelter Grund zur Freude in Trieben: Nach der Vereinsheim-Eröffnung, folgte der Spatenstich für die Taverne.

Anfang Oktober wurde das neue Vereinsheim in St. Lorenzen durch Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer seiner Bestimmung übergeben.
Mit Unterstützung durch das Land Steiermark ist es der Stadtgemeinde Trieben gelungen, dieses Projekt mit einem Gesamtaufwand von 500.000 Euro umzusetzen. Bürgermeister Helmut Schöttl betonte in seiner Festansprache, dass hier ursprünglich die Volksschule untergebracht war und er aus der Bevölkerung symbolisch den Schlüssel dafür mit dem Auftrag erhalten habe, „was Gscheits“ daraus zu machen. An der Zustimmung der Bevölkerung und der Vereine konnte man ablesen, dass dies nun gelungen ist.

In Eigenregie gebaut

Die im Gebäude untergebrachten Vereine, der Musikverein St. Lorenzen und Umgebung, der Schiclub St. Lorenzen sowie der Kameradschaftsbund haben erhebliche Eigenleistungen im Gesamtwert von 200.000 Euro in Form von Arbeitsleistungen eingebracht.
Für den festlichen Rahmen sorgte die Musikkapelle St. Lorenzen und Umgebung, die an diesem Wochenende ihr 105-jähriges Bestehen mit einem zweitägigen Fest feierte. Die Segnung der neuen Räumlichkeiten erfolgte durch Pater Michael Robitschko.

Millionenprojekt

Danach nahm Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer mit Vertretern der Stadtgemeinde Trieben den Spatenstich für ein neues Großprojekt in Trieben vor. Die Taverne, das älteste Gebäude in der Stadtgemeinde, in der Ortsmitte gelegen, wird saniert. In diesem denkmalgeschützten Gebäude werden eine praktische Ärztin und Vereinsräumlichkeiten untergebracht, 1,5 Millionen Euro sind dafür veranschlagt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.