31.05.2015, 16:02 Uhr

Liezen: Ergebnis Landtagswahl 2015

FPÖ-Bezirksparteiobmann Albert Royer hat sein Landtagsmandat so gut wie in der Tasche. (Foto: Tina Tritscher)

Der Landestrend setzt sich auch im Bezirk Liezen fort: SPÖ und ÖVP verlieren massiv, die FPÖ legt enorm zu. Als Wahlgewinner dürfen sich auch die Grünen fühlen.

Die SPÖ behält mit 32 Prozent zwar Platz eins, verliert aber 8,77 Prozent gegenüber der Landtagswahl 2010. In Stimmen ausgedrückt ist das ein Verlust von 4.612 Stimmen.

Die ÖVP rutscht von 39,9 Prozent (im Jahr 2010) auf aktuell 29,4 Prozent ab. Das entspricht einem Minus von 10,54 Prozent.

Die FPÖ im Vormarsch: waren es 2010 noch 9,36 Prozent, so sind es jetzt 25,36 Prozent. Ein Plus von 16 Prozent.
Für den blauen Bezirksparteiobmann Albert Royer kein Grund zum Abheben: "Ich empfinde große Demut vor dem Wähler und sehe im Wahlergebnis einen überdeutlichen Arbeitsauftrag für die FPÖ."

Albert Royer wird sich aller Voraussicht nach sein Landtagsmandat gesichert haben: "22 Prozent waren notwendig, jetzt halten wir bei mehr als 25 Prozent. Da dürfte nicht mehr viel schief gehen. Der Bezirk Liezen ist weit weg von Graz, da brauchen wir starke Stimmen, die unsere Anliegen auch deutlich genug vorbringen."

Auch die Grünen legen zu; sie kommen im Heimatbezirk von Lambert Schönleitner auf 6,32 Prozent (+2,23 Prozent).

Die KPÖ kommt auf 3 Prozent (+0,5 Prozent), die Neos schaffen 2,4 Prozent und Frank schafft 1,8 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 60,7 Prozent; 2010 waren es noch 64,48 Prozent.

Übrigens: Den größten Stimmenzuwachs in der Steiermark schaffte die FPÖ in der Gemeinde Ramsau am Dachstein. Hier legte die FPÖ gleich um 30,28 Prozent zu und kam auf 39,8 Prozent der Stimmen. Anders die ÖVP: die Schwarzen verloren in Ramsau 31,8 Prozent und haben sich bei 29 Prozent eingependelt. Die SPÖ mutiert hier zur Kleinpartei: 14,5 Prozent erreicht und dabei immer noch 3,7 Prozent verloren.

In der Steiermark gibt es aktuell nur zwei Gemeinden, in der es für die SPÖ Stimmenzuwächse gabe: in Gröbming (+2,49%) und in Arnfels im Bezirk Leibnitz (+0,35%).

Das gesamte Steiermark Ergebnis finden Sie HIER!

0