29.08.2014, 10:19 Uhr

Treglwang: Budget neu aufgestellt

Der Treglwanger Gemeinderat sprach über die Aufnahme eines Darlehens für die Tobeitschbachverbauung.

Der erste Nachtragsvoranschlag mit einem noch höheren Abgang wurde in Treglwang beschlossen.

Die großen Brocken im Haushaltsbudget 2014 wurden bei der kürzlich stattgefundenen Gemeinderatssitzung in Trelgwang beschlossen. Hierzu stellte Bürgermeister Johann Grössing den ersten Nachtragsvoranschlag vor, da der Voranschlag vom Land Steiermark so nicht zur Kenntnis genommen wurde.
Ursprünglich wurde in das Budget eine Darlehensaufnahme für die Tobeitschbachverbauung verbucht. Da die Gemeinde Abgänge verzeichnet, forderte das Land nun für das heurige Budget sowie den mittelfristigen Finanzplan ein Konsolidierungskonzept zu erarbeiten, um die Abgänge zu vermindern. Grössing dazu: "Es gibt keinen Anlass dieses Konzept zu machen, weil wir ja sowieso mit Gaishorn am See fusionieren."
Der Abgang werde außerdem im Nachtragsvoranschlag erhöht, da nun die aktuellen Zahlen bezüglich Tobeitschbachverbauung feststehen.

Fusionsgelder
Ebenfalls wurde vom Land Steiermark die endgültige Verwendung der Reformmittel bezüglich Gemeindestrukturreform fixiert. Insgesamt erhält die Gemeinde 68.000 Euro, wovon 31.000 Euro in die LED-Straßenbeleuchtung fließen, 30.000 Euro in die Sanierung der Tobeitschstraße.

Tobeitschverbauung
Die erste Etappe der Tobeitschverbauung wurde bereits abgeschlossen. Die Gesamtkosten betragen rund 480.800 Euro, ein Darlehen von 259.400 Euro muss seitens der Gemeinde aufgenommen werden.


Das "neue" Budget


Ordentlicher Haushalt
Einnahmen: 779.700 Euro
Ausgaben: 979.100 Euro

Außerordentlicher Haushalt
Einnahmen: 600.000 Euro
Ausgaben: 600.000 Euro
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.