26.09.2014, 10:04 Uhr

Trieben will sich einheizen

Der Gemeinderat von Trieben vergab auch die Baumeisterarbeiten für die neue Turnhalle um 727.000 Euro.

Neues Fernwärme-Projekt für die Stadtgemeinde vorgestellt.

In den letzten fünf Jahren haben wir mehrere dieser Projekte zu Gesicht bekommen", eröffnete Helmut Schöttl, Bürgermeister von Trieben, den Tagesordnungspunkt 4 bei der vergangenen Gemeinderatssitzung. Hierbei handelte es sich um die Vorstellung eines Fernwärmeprojektes für Trieben. Präsentiert wurde dieses Projekt von WRS Energie- und Baumanagement GmbH. Das Grundkonzept beinhaltet ein Biomassewerk mit einer Abwärmenutzung sowie Rückeinspeisung. Gespräche mit den ortsansässigen Firmen wie RHI und Marco seien bereits am Laufen. Punkten will man vor allem mit Regionalität, sprich Umsetzung mit regionalen Firmen, Holz aus der Region, etc.
Die Investitionskosten von rund vier Millionen Euro sollen zum größten Teil mit den in Trieben ansässigen Firmen abgedeckt und finanziert werden. Auch einen Standort habe man bereits Nähe der BP-Tankstelle gefunden. Als Baubeginn könne sich die WRS Energie- und Baumanagement GmbH bereits das Frühjahr 2015 vorstellen. Der Umweltausschuss der Stadtgemeinde Trieben wird sich im Detail mit dem Fernwärme-Projekt befassen, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

Weiterer Beschluss: 2. Nachtragsvoranschlag
Ordentlicher Haushalt:
Einnahmen: 7.772.900 Euro
Ausgaben: 7.772.900 Euro

Außerordentlicher Haushalt:
Einnahmen: 5.680.300 Euro
Ausgaben: 5.700.600 Euro
Abgang: 20.300 Euro
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.