10.10.2016, 15:30 Uhr

TISCHTENNIS im Bezirk Liezen – der WSV Liezen 1 ist in Hochform!

v.li.n.re. Julian De Martini, Ferdl Reith, Max Pilz, Daniel Moser, Turnierleiter Ernst Lux, Hans-Peter Hussler, Klaus Thaller, Daniel Frehsner, Marco Binder, Meris Turnadzic, Ernst Donaubauer, Niklas Stockreiter, Florian Gruber, Stefan Mörschbacher, Oliver Kamp, Asim Hadzipasic, Mani Wesner, Fred Windl, HBI Thomas Stadler, Franz Langanger, Geri Kleewein, Astrid Kothgasser, und Franz Klapf.
Kalt und warm bekommen es zur Zeit die Vertreter unseres Bezirkes in der Tischtennis – Meisterschaft der Unterliga Nord. Einen Erfolgslauf gleich zum Auftakt können die Liezener verbuchen – 2 Spiele 2 Siege – ein Start nach Mass. Die Sölker haben nach dem Auftaktsieg gegen Wörschach aber schon im 2. Spiel Federn lassen müssen – 1:6 in Bruck. Gar nicht gut läuft der Start für Wörschach 1 und Landl. Hatte man bei den Landlern ja mit einem Kampf um den Klassenerhalt gerechnet, so sind die Niederlagen des Vorjahres-Fünften Wörschach 1 schon eher nicht so zu erwarten gewesen.
In der Gebietsliga Ennstal hat Liezen 2 seinen Führungsanspruch bekräftigt. In Führung zur Zeit zwar Wörschach 3 – mit den starken Spielern Bernhard Lasser und Stephan Pfatschbacher. Nach Verlustpunkten allerdings liegen Trofaiach 1 vor Liezen 2 vorne. Da wird es wohl am Donnerstag, den 11.10. in Trofaiach ein ganz besonders heisses Spiel geben. „Mira“ Martenek allein wird es nicht für Liezen richten können. Da müssen auch Mutter und Tochter Weichbold – so wie bisher schon – ihr Scherflein beitragen.
Die 1. Klasse Ennstal wird erst am 5. November in Wörschach fortgeführt.

Ihren Auftakt hatte aber die 2. Klasse Ennstal

– gleich 7 Mannschaften waren im Einsatz.
Und insgesamt 23 Spieler hatten sich am vergangenen Samstag im Mehrzwecksaal in Wörschach getroffen, um ihre Kräfte zum Auftakt der 2. Klasse Ennstal zu messen. Der Saal war am platzen, aber das Positive überwog. Sowohl die Zuseher, wie auch die anwesenden Vereinsfunktionäre und auch die Spieler selbst äußerten sich durchaus positiv überrascht zur gezeigten Spielstärke. Bei der Einführung vor 4 Jahren noch eher geringschätzig betrachtet, hat sich diese unterste Klasse sichtlich herausgemausert. Insbesondere die Leistungssteigerung der jungen Liezener Garde – da waren gleich 5 U-14 Spieler im Einsatz – fand große Anerkennung. Sehr positiv ist auch der Wieder-Einstieg von Landl und das erstmalige Antreten einer 2. Mannschaft aus Ardning zu sehen.
Besonders interessant ist wohl auch, dass gerade die Liezener Youngsters, angeführt vom 17-jährigen „Senior“ Florian Gruber und gut unterstützt von Niklas Stockreiter und Daniel Frehsner die Tabelle anführen. Dass mit Ferdl Reith einer aus der „alten Garde“ die Einzel-Rangliste anführt, zeigt dass auch die Alten noch immer nicht zum alten Eisen zu zählen sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.