Die Traisentalbahn im Wandel der Zeit

Eine Elektrolokomotive  der Industriebahn im Einsatz in Wilhelmsburg.
3Bilder
  • Eine Elektrolokomotive der Industriebahn im Einsatz in Wilhelmsburg.
  • Foto: Herold
  • hochgeladen von Markus Gretzl

BEZIRK (mg). Um die Jahrhundertwende 1900 wurden die Strecke und auch die Sicherungsanlagen erneuert. Die Einführung von „Blockposten“ gewährte eine bessere Sicherheit durch das Fahren in (Block-) Abständen. So konnten sich nicht zwei Züge gleichzeitig im gleichen Streckenabschnitt bewegen. Entlang der Traisentalbahn siedelten sich wegen der günstigen Transportwege viele Industriebetriebe an. Sie bekamen Gleisanschlüsse und sorgten dadurch für ein größeres Verkehrsaufkommen. 1912 gab es in Wilhelmsburg gar eine elektrisch betriebene Industriebahn, welche die Triptis AG (später ÖSPAG), die Firma Schmid & Söhne, Eisen und Stahlwarenfabrik und die AG der k.k. priv. Baumwollspinnereien und Zwirnfabrik an die niederösterreichischen Südwestbahnen anschloss.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen