Generation 50 plus sucht Jobs

Margareta Selch vom Arbeitsmarktservice Lilienfeld kennt die Probleme der Arbeitsuchenden im Bezirk.
  • Margareta Selch vom Arbeitsmarktservice Lilienfeld kennt die Probleme der Arbeitsuchenden im Bezirk.
  • hochgeladen von Markus Gretzl

LILIENFELD. "Das Schlimmste ist, dass ich keine Rückmeldungen der Firmen bekomme, warum ich abgelehnt wurde", erklärt ein 55-jähriger Lilienfelder am Arbeitsmarktservice Lilienfeld. Seinen Namen möchte er nicht nennen. Der ehemalige Außendienstmitarbeiter sucht seit mehreren Jahren nach einem Job.

Chancen für 50 plus

So wie ihm geht es akutell 324 Lilienfeldern über 50 Jahren auf Jobsuche. Niederösterreich ist derzeit nur auf den ersten Blick ein Winter- und Jobwunderland. Denn obwohl der Wirtschaftsmotor heuer Fahrt aufgenommen hat, gibt es für eine spezielle Gruppe keine guten Nachrichten zu Weihnachten: Bei den Über-50-Jährigen ist die Arbeitslosenquote im November um 0,7 Prozent gestiegen. Auch im Bezirk Lilienfeld sind die älteren Arbeitnehmer die Sorgenkinder des Arbeitsmarktservice (AMS). "Arbeitslose über 50 Jahre haben es besonders schwer, wieder eine Anstellung zu finden", so Margaretha Selch vom Arbeitsmarktservice Lilienfeld. "Es gibt Vorurteile, ältere Arbeitnehmer wären häufig krank und zu teuer. Dabei wird übersehen, dass gerade diese Personen über jahrzehntelange Berufserfahrung und damit über einen unschätzbar wertvollen Vorteil verfügen", so Selch. Programme wie die Beschäftigungsinitiaitive 50 plus oder die Aktion 20.000 findet Margaretha Selch sinnvoll.

Zusätzliche Jobs

Mit der Aktion 20.000 werden zusätzlichen Arbeitsplätze in Gemeinden, gemeindenahen Bereichen sowie gemeinnützigen Organisationen geschaffen und gleichzeitig wird tausenden Menschen, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind, eine neue Perspektive gegeben. So wie in Hainfeld: "Die Stadtgemeinde Hainfeld setzt bereits eine Person über die Altion 20.000 ein und plant nächstes Monat drei weitere Personen Im Bereich Schule, Bücherei, Museen, Bad, Bürgerservice, Kinderbetreuung und Grünanlagen einzusetzen. Das ist ein zusätzliches Service für unsere Bewohner und eine neue Chance für die betroffenen Arbeitslosen", so Hainfelds SPÖ-Ortschef Albert Pitterle. "Seit der letzten Pensionsreform steigt die Arbeitslosigkeit bei den über 50jährigen trotz guten Wirtschaftswachstum stark an", fügt er hinzu und hofft, dass kommende Bundesregierungen die Altersarbeitslosigkeit nicht hinnehmen. Damit auch der 55-jährige Lilienfelder noch eine Chance bekommt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen