"Frauenpower" für Gemeinden

Lilienfelds SPÖ-Damen möchten die Frauenquote in den 14 Gemeinden Schritt für Schritt erhöhen und suchen Verstärkung.
  • Lilienfelds SPÖ-Damen möchten die Frauenquote in den 14 Gemeinden Schritt für Schritt erhöhen und suchen Verstärkung.
  • Foto: SPÖ
  • hochgeladen von Markus Gretzl

BEZIRK LILIENFELD. In Ramsau und Annaberg regieren zwei Bürgermeisterinnen, beide von der ÖVP. Auch in den Gemeinderäten der 14 Gemeinden des Lilienfelder Bezirks sind die Damen der Kurz-Partei stark vertreten.

Mutig in die Politik

"Hier sehen wir Sozialdemokratinnen Aufholbedarf", erklärt SP-Landesfrauengeschäftsführerin Annemarie Mitterlehner. Im Zuge einer Kampagne möchte die Lilienfelderin mit ihren Kolleginnen Frauen der Region den Schritt in die (Gemeinde-)Politik schmackhaft machen. "In unserem Zusammenleben haben Frauen und Männer unterschiedliche Rollen und Positionen. Der allgemeine Blick ist in den Gemeinderäten bei einer Männerquote in unserem Bezirk von 70 Prozent ein sehr männlicher. Frauen und ihre Lebenszusammenhänge, ihre Bedürfnisse und Interessen werden also nur zu einem geringen Teil in unseren Gemeinden berücksichtigt. Das möchten wir ändern", so Mitterlehner.

Weiblicher Blickwinkel

Die Voraussetzungen dafür habe die SPÖ mit den Richtlinien zur Geschlechtergerechtigkeit bereits geschaffen. "Machen wir bessere Gemeinden, wo schon mal statt eines Fußballplatzes eine Sportanlage für Männer und Frauen gemacht wird, wo die Mobilität auch innerhalb der Gemeinde gewährleistet ist, die Kinderbetreuung für Kinder und Eltern passend ist, der Gesundheitspolitik mehr Raum gegeben wird und Raumordnung nicht nur aus einem rein männlichen Blickwinkel stattfindet", wirbt die Chefin der niederösterreichischen SPÖ-Damen um mutige Frauen, die sich in den männer-dominierten Gemeindeführungen des Bezirks einsetzen möchten.

Ungleichgewicht

Die nackten Zahlen geben Annemarie Mitterlehner recht. Von den 266 Mandataren in den 14 Gemeinden des Bezirks sind 185 Männer und nur 81 Frauen. Die Sozialdemokraten weisen mit einer Frauenquote von nur 33 Prozent ein noch stärkeres Ungleichgewicht auf. Abhilfe sollen mehrere Veranstaltungen schaffen wie etwa am 20 Juli im Kräutergarten Traisens, einer Wanderung am FIT-Weg Hainfelds am 18. August. Gestartet wird die Aktion mit einer After Work Party am 6. Juli um 19 Uhr im Hainfelder Bistro Reithofer. "Reden, lachen, essen, trinken – einfach gemütlich den Freitagabend genießen und sich kennenlernen", lädt Annemarie Mitterlehner interessierte Damen zu der Veranstaltung ein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen