Die Motivation für das tägliche Training finden

Leichtathletin Lena Pressler hält sich auch zu Hause im Garten oder im Keller fit.
  • Leichtathletin Lena Pressler hält sich auch zu Hause im Garten oder im Keller fit.
  • Foto: Pressler
  • hochgeladen von Werner Schrittwieser

ST. VEIT. Anstelle sich für die U20-Weltmeisterschaften in Kenia vorzubereiten, sitzt auch eine der besten Leichtathletinnen des Landes zu Hause fest. Die WM wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, aber dennoch hält sich Lena Pressler in ihrer Heimat in St. Veit fit. Die 19-Jährige trainiert weiterhin nach Plan und absolviert sechs bis acht Einheiten pro Woche. „Jetzt heißt es beim Training auch kreativ zu sein, da mir derzeit keine Laufbahn zur Verfügung steht. So mache ich beispielsweise mein Hürden- und Krafttraining im Garten oder auch im Keller. Hinzu kommen auch Hügelläufe, die ich natürlich auch alleine bestreite“, schildert Lena Pressler ihren Trainingsalltag.

Training ohne Ziel vor Augen

Durch die Absage der bevorstehenden Wettkämpfe ist es natürlich auch umso schwieriger, die nötige Energie für das Training zu finden. „Ohne Ziel vor Augen sinkt klarerweise auch die Motivation für das Training. Ich schaffe es jedoch mich jeden Tag aufs Neue aufzuraffen und die Einheiten durchzuziehen“, so Pressler, die sich bereits riesig auf die Wettkampfsaison gefreut hätte. Neben dem Training lernt die St. Veiterin derzeit auch für die Matura und erledigt die Arbeitsaufträge ihrer Lehrkräfte. „Am Abend chatte ich dann mit meinen Freunden, wenn wir uns schon nicht sehen können“, erzählt die 19-Jährige.

naeherdran_aktuell

2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.