3.000 Euro Förderung für Umstieg auf erneuerbare Energien

Karl Bader und Firma Kollar setzen sich für umweltfreundliche Heizungen ein.
  • Karl Bader und Firma Kollar setzen sich für umweltfreundliche Heizungen ein.
  • Foto: S. Böhmwalder
  • hochgeladen von Markus Gretzl

BEZIRK LILIENFELD. Durch das beschlossene Verbot von Ölkessel als Heizanlage in Neubauten, das ab 1. Jänner 2019 in Kraft tritt, unterstreicht Niederösterreich seine Vorreiterrolle im Umweltbereich. „In bereits bestehende Anlagen wird nicht eingegriffen, jedoch ist bei einem freiwilligen Umstieg auf eine erneuerbare Heizform, eine Förderung von 3.000 Euro garantiert“, so Umweltlandesrat Stephan Pernkopf.
Im Bezirk Lilienfeld bestehen bereits 18 Heizanlagen für erneuerbare Energie. Diese Biomasse-Heizanlagen werden bereits als Wärmequelle für öffentliche Gebäude, sowie für heimische Betriebe genutzt.
"Die Firma Kollar in Lilienfeld ist ein Vorreiter im Umweltbereich und darf sich als Biowärme Installateur bezeichnen, somit wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern in Folge auch Arbeitsplätze gesichert", ist Karl Bader überzeugt, der auch auf die Zusatzeffekte, auf die heimische Wertschöpfung im ländlichen Raum verweist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen