30.11.2017, 13:49 Uhr

Lilienfeld: Gerichtsgebäude wird bis 2019 saniert

Bund, Land und Gemeinde präsentierten gemeinsam die Sanierungspläne.
LILIENFELD. Vizekanzler Wolfgang Brandstetter und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner präsentierten gemeinsam mit Bürgermeister Wolfgang Labenbacher am Donnerstag im Bezirksgericht Lilienfeld die umfangreichen Sanierungspläne für das in die Jahre gekommene Gebäude.

Investition in die Zukunft

"Dieses Haus befindet sich in Besitz des Landes Niederösterreich. Die notwendige Sanierung gemeinsam mit dem Bund war uns daher ein besonders Anliegen", erklärte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.
3,1 Millionen Euro sollen investiert werden. An vorderster Stelle steht die zukünftige Barrierefreiheit, aber auch ökologische Maßnahmen sollen im Rahmen der Modernisierung gesetzt werden.

"Reizvolles Projekt"

"Für mich ist es ein wirklich ein sehr reizvolles Projekt", berichtete im Anschluss Vizekanzler Wolfgang Brandstetter. "Es wird im Gebäude tiefgreifende Veränderungen geben. Aus meiner Sicht ist es wichtig für die Bürger, ein eigenes Gerichtsgebäude in der Bezirkshauptstadt zu haben", so Brandstetter. Der Sanierungsbeginn ist für 2018 geplant, im Frühjahr 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
Abschließend überreichte Bürgermeister Wolfgang Labenbacher dem Vizekanzler und der Landeshauptfrau ein Geschenk seitens der Gemeinde Lilienfeld.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.