28.09.2014, 20:06 Uhr

Samariterbund testet Wasseraufbereitungsanlage

Reinhard Schuster beim überprüfen der Vorfilter (Foto: Christian Meyer)

Am 27. September hat der Samariterbund 15 Spezialisten aus ganz Österreich nach St. Veit gerufen. Mit im Gepäck war die Trinkwasseraufbereitungsanlage "Kärcher WTC 1600".

Mit dieser Anlage kann verschmutztes, ungenießbares Wasser in hochreines Trinkwasser verwandelt werden. Erich Schachner, ASB St. Veit: "im Katastrophenfall ist es wichtig, sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu haben. Unsere TWA kann pro Stunde 1.600 Liter Trinkwasser erzeugen. Alles was sie dafür benötigt ist Strom. Chemie kommt dabei keine zum Einsatz".
Und tatsächlich: eine Stunde nach Übungsbeginn war aus dem braunen Wasser der Gölsen bestes Trinkwasser geworden. Glasklar sprudelte es aus den Schläuchen.
Stationiert ist die Anlage in Trumau. Von dort kann sie binnen Stunden überall in Österreich zum Einsatz gebracht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.