19.06.2017, 16:12 Uhr

Kaumbergerin lief ihre Gegnerinnen schwindelig

Jennifer Wenth sicherte sich souverän den Sieg beim 1-Stunden-Nachtlauf in Mank

KAUMBERG. Die Olympia-Finalistin Jennifer Wenth nimmt nach ihrer verletzungsbedingten Pause wieder richtig Fahrt auf. Nach ihrem Landesmeistertitel beim Berglauf am Schöpfl vor wenigen Wochen ging die Kaumbergerin beim 1-Stunden-Nachtlauf im Rahmen des Manker Lauffestivals an den Start. Die 25-Jährige wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und absolvierte 15 Runden und somit eine Distanz von 16,32 Kilometer. Damit verwies Jenni Wenth die Lokalmatadorin und vierfache Siegerin des Nachtlaufs Michaela Zöchbauer sowie Julia Fedrizzi auf die Plätze.
„Es hat mich sehr gefreut nach vielen Jahren nach Mank zurückzukommen, denn ich bin bereits zu Schulzeiten hier einmal bei einem Staffellauf am Start gestanden. Ich habe das Rennen in vollen Zügen genießen können und bin sehr zufrieden mit meiner Leistung“, so Jenni Wenth.

Topplatzierungen für Wallners

Aber auch bei den Herren mischten zwei Athleten aus dem Bezirk Lilienfeld ganz vorne mit. Hinter dem souveränen Sieger Christian Steinhammer matchte sich Wolfgang Wallner vom ASKÖ Hainfeld bis kurz vor dem Ziel mit Marius Bock aus Breitenau. Am Ende musste sich der 52-Jährige um zwei Sekunden geschlagen geben und belegte mit 17,41 Kilometer den dritten Gesamtrang. Zudem sicherte er sich den Sieg in der Klasse M50. Sein Vereinskollege Kevin Wallner durfte sich als Fünfter der Gesamtwertung über den zweiten Platz in der M20 freuen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.