20.10.2014, 09:34 Uhr

Rennschweine tummelten sich in der Hellsklamm

(Foto: Wildsau Dirt Run)
Mehr als 2.000 Teilnehmer kamen zum Finale des Wildsau Dirt Runs in der Hellsklamm, dies bedeutete einen neuen Rekord. Die Starter mussten nicht nur eine Laufstrecke durch Dreck und Gatsch rund um den berüchtigten "Arschberg", sondern auch fiese Hindernisse wie das "große A" oder die hinterlistige "Gatschrutsch’n" meistern.
Die härtesten Wildsäue in der Königsdisziplin von 20 Kilomtern Andreas Ropin und Lisi Meissl, erreichten nach insgesamt vier Runden durch den erbarmungslosen Hindernis-Parcours mit einer Zeit von 4:17:14 sowie 6:23:48 das Ziel.
Jetzt heißt es wieder fleißig trainieren, denn am 4. April 2015 startet der Wildsau Dirt Run in der Hellsklamm in die neue Saison.

Die schnellsten Wildsäue aus allen Disziplinen am 18. Oktober 2014:
20 km Mann: Andreas Ropin, 4:17:14
20 km Frau: Lisi Meissl, 6:23:48
10 km Mann: Mario Weiß, 1:53:52
10 km Frau: Iris Lechner, 2:27:58
5 km Mann: Marco Winter, 1:10:37
5 km Frau: Melanie Fuchs, 1:28:20
Kreativstes Kostüm: Schneewittchen & die 8 Mörderzwerge
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.