25.11.2016, 13:00 Uhr

E-Mobilität soll attraktiver werden

Markus Schuster (HERRY Consult), Bezirksstellenobmann Karl Oberleitner, Andreas Ranftl (Josef Lux und Sohn Baumeister GmbH), Christina Sieder (Klima- und Energiemodellregion Mostviertel Mitte), Manuela Krendl, Alexandra Höfer (WKNÖ), Johann Wagner (Foto: WKNÖ LF)
Am Mittwoch lud die Bezirksstelle Lilienfeld gemeinsam mit der Klima- und Energiemodellregion Mostviertel Mitte zu einem Infoabend rund um Elektromobilität. Markus Schuster von Herry Consult bot einen umfassenden Einblick in die E-Mobilität und spannte den Bogen von Weiterbildungsmöglichkeiten, aktuellen Fahrzeugmodellen, Vorteile durch die Steuerreform 2016 bis hin zur Förderlandschaft des Bundes und e-mobil in Niederösterreich. Auch die am selben Tag verkündete Förderinitiative für 2017 wurde brandaktuell vorgestellt. 4.000 Euro werden demnach für Private pro E-Fahrzeug zur Verfügung gestellt, auch für Betriebe und Gemeinden wird es wieder eine Unterstützung geben.
Für alle jene, die Ihren Fuhrpark überprüfen lassen wollen bzw. das E-Potenzial erheben möchten, stellte Manuela Krendl von der Wirtschaftskammer Niederösterreich das geförderte Beratungsangebot vor. Johann Wagner präsentierte wie man den selbst produzierten Strom einer Photovoltaikanlage im Unternehmen bestmöglich nutzt. Abschließend ermögliche Andreas Ranftl von Josef Lux und Sohn Baumeister GmbH bot einen Praxiseinblick in die Nutzung der E-Autos in seinem Betrieb. Wichtigster Schlüssel ist dabei die Bewusstseinsbildung bei den MitarbeiterInnen. Bei einem kleinen Imbiss wurden noch Erfahrungen rund um E-Mobilität ausgetauscht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.