10.06.2017, 17:39 Uhr

Kaum Job-Chancen für ältere Arbeitssuchende

Getrübte Freude bei AMS-Leiterin Margareta Selch. (Foto: Ederer)

Jugend findet im Bezirk schneller Arbeit, Bemühungen älterer Jobsuchender bleibt oft unbelohnt.

BEZIRK LILIENFELD. Mit Ende Mai sank die Arbeitslosigkeit im Bezirk gegenüber dem Vormonat und wie in den letzten Monaten seit Winterbeginn. 824 Personen (349 Frauen und 475 Männer) sind aktuell ohne Job. Im April waren noch 915 Lilienfelder auf Arbeitssuche.

Getrübte Freude
"Mit einer Steigerung von 3,5 Prozent verzeichnet der Bezirk Lilienfeld allerdings ein Plus gegenüber dem Vorjahr, was die Freude darüber etwas trübt", erklärt die Geschäftsstellenleiterin Margareta Selch. Nach wie vor auffallend ist der stete Rückgang bei den Jugendlichen bis 25 Jahre, der sich im Mai mit Minus 8,2 Prozent und bei den Lehrstellensuchenden mit Minus 33,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu Buche schlägt. Es gibt aus demografischen Gründen weniger Jugendliche und mehr freie (Lehr)Stellen, das erleichtert die Jobsuche dieser Altersgruppe.
"Weiter mit Besorgnis beobachte ich die Entwicklung bei den Menschen, die mit 50 und mehr Jahren ihren Job verlieren. Hier zeigen sich ungebremste Zugänge und lange Vormerkzeiten. Mit aktuell 316 '50+ Personen' und einem Plus von 14,9 Prozent ist jede dritte arbeitslose Person im Bezirk Lilienfeld 50 Jahre und älter.
Mit einem Bestand von 261 sofort verfügbaren freien Stellen (+288,3 Prozent) sowie von 30 Lehrstellen (+483,3 Prozent) kann das Team des Service für Unternehmen aufwarten.
"Wir haben im Kampagnen-Zeitraum 42 Unternehmen besucht und konnten 103 Aufträge akquirieren", berichtet die AMS-Leiterin erfreut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.