19.05.2017, 11:56 Uhr

Lilienfelds Raucher suchen Hilfe auf der Hotline

Immer mehr Lilienfelder versuchen mit Expertenhilfe von der Sucht loszukommen.

Neue Zigarettenpackungen sorgen für mehr Anrufe beim Rauchfrei Telefon

LILIENFELD. Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Immer mehr Raucher suchen Hilfe, um von der Zigarette loszukommen. "Im Vorjahr wählten so viele Menschen die kostenlose Help-Hotline des Rauchfrei Telefons wie noch nie zuvor", berichtet die Lilienfelder Gebietskrankenkassenbezirkstelle.
Fast 15 000-mal klingelten 2016 in den Büros des Rauchfrei Telefons die Apparate. Viereinhalbmal so oft wie im Jahr zuvor. Die Zahl der intensiven Beratungs- und Informationsgespräche des Psychologenteams verdoppelte sich auf 7 200. Der Grund für den enormen Andrang war die Umsetzung der Bestimmungen der neuen EU-Tabakprodukte-Direktive in Österreich. „Wir lassen die Betroffenen nicht allein. Wir helfen ihnen“, erklärt SC-Leiterin der NÖGKK, Martina Schweidler. „Von den Expertinnen des Rauchfrei Telefons erhalten Raucherinnen und Raucher jene wichtige professionelle Hilfestellung, die es ihnen erleichtert, den Rauchstopp zu schaffen und von der Sucht loszukommen“, so Schweidler weiter. „Es entstehen dabei keine Kosten. Sowohl die Telefonhotline als auch die Beratungsgespräche sind gratis.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.