Das Geschehene richtig verarbeiten

Nina Maier, ihre fünf Kinder, sowie ihr Lebenspartner  kamen nach dem Brand im Haus ihrer Tante in Traun unter.
  • Nina Maier, ihre fünf Kinder, sowie ihr Lebenspartner kamen nach dem Brand im Haus ihrer Tante in Traun unter.
  • Foto: BRS
  • hochgeladen von Oliver Wurz

BezirksRundschau-Christkind fliegt heuer für die siebenköpfige Familie Maier aus Ansfelden.

ANSFELDEN (red). Es waren die tragischen Momente des 30. September, die noch tief in den Köpfen von Familie Maier stecken. An diesem Tag ging ihr Heim, sowie ihr Hab und Gut, in Flammen und Rauch auf. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren alle sieben zuhause. Vor allem die Kinder, und hier ganz besonders der fünfjährige Leon, haben schwer an dem Geschehenen zu knabbern. "Leon braucht sehr viel Aufmerksamkeit und ist meist rastlos", erklärt Mutter Nina. Um ihre Kinder bei der Verarbeitung des Unglücks zu unterstützen, holte sich die fünffache Mutter professionelle Hilfe vom Kriseninterventionsteam. "Es wird ein längerer Prozess werden. Zum Glück haben wir eine neue Bleibe für uns gefunden, auch wenn da noch einiges, allen voran eine Küche, fehlt", erklärt Mutter Nina.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen