Runder Tisch war konstruktiv
Erste Maßnahmen gegen Wasserknappheit im Kremstal vor der Umsetzung

Um die Absicherung der Wasserversorgung ging es am 20. Mai beim runden Tisch im Kremstal.
  • Um die Absicherung der Wasserversorgung ging es am 20. Mai beim runden Tisch im Kremstal.
  • Foto: Eisenhans/Fotolia
  • hochgeladen von Sonderthemen Linz-Land

„Ein erfreuliches und konstruktives Ergebnis brachte der Wassergipfel “ betonen die Bürgermeister Günter Engertsberger (Neuhofen), Markus Stadlbauer (Kematen) und Markus Mitterbaur (Piberbach),  Landtagsabgeordneter Franz Graf und Josef Scheinecker, Obmann der  Wassergenossenschaft Neuhofen zum von Kematens Bürgermeister einberufenen Treffen.

LINZ-LAND (red). „Die Herausforderungen zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung wurde in einer sachlichen, zielorientierten Atmosphäre besprochen und ein 3-Stufen-Plan mit konkreten Lösungsansätzen diskutiert“, betonen alle Beteiligten.

„Herausforderung können wir nur gemeinsam bewältigen“

Das kann Franz Graf, der aus Kematen stammende Landtagsabgeordnete (FPÖ) nur unterstreichen und betont: „Als Initiator dieses Runden Tisches bedanke ich mich bei allen Teilnehmern für die konstruktive Diskussion. Es sind sich alle Beteiligten bewusst, dass man nur gemeinsam die Herausforderungen einer nachhaltigen Wasserversorgung bewältigen kann. Um technische und rechtliche Fragen zu klären, haben wir bereits für Juni einen weiteren Gesprächstermin vereinbart, bei dem auch Vertreter des Genossenschaftsverbandes OÖ Wasser eingeladen werden.“

Umdenken in der Bevölkerung notwendig

Für die Kommunalpolitiker und die Wassergenossenschaft steht fest: „Alle Beteiligten sind sich bewusst, dass das Trinkwasser ein wichtiges Lebensmittel ist. Nicht zuletzt aufgrund der Trockenheit und dem sinkenden Grundwasserspiegel ist mit diesem Lebensmittel sorgsam umzugehen. Trinkwasser als Nutzwasser zu verschwenden soll eingeschränkt werden. Dazu ist aber auch ein Umdenken in der Bevölkerung notwendig und wird von allen Beteiligten unterstützt.”

Informationskampagne bis zu einem
finanziellen Anreiz 

Für diese Bewusstseinsbildung wird kurzfristig eine Informationskampagnen geplant. Auch eine raschere Informationsmöglichkeit der eigenen Mitglieder plant die Wassergenossenschaft aufzubauen. „Parallel dazu soll mittelfristig auch die Gebührenabrechnung adaptiert werden und einen Anreiz für den sparsamen Umgang mit Trinkwasser beinhalten. Zusätzliche Brunnenstandorte oder Verbindungsleitungen mit bestehenden Wasserversorgern sind in Planung und sollen langfristig zur Absicherung der Trinkwasserversorgung beitragen“, erklären die Beteiligten mittels einer Aussendung.

Autor:

Sonderthemen Linz-Land aus Linz-Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen