Polizei stoppte Fahrzeuge mit Laser- und Radarblockern

BEZIRK (red). Die Landesverkehrsabteilung OÖ führte am vergangenen Wochenende eine Schwerpunktkontrolle mit der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land durch. Dabei wurde gezielt auf den verbotenen Einbau von "Laser- und Radarblockern" in Fahrzeugen geachtet. In zehn Fällen wurden derartige Geräte entweder sofort sichergestellt oder es wurde die Weiterfahrt bis zum Ausbau der Geräte untersagt. Es handelte sich ausschließlich um männliche Lenker mit Fahrzeugen in der gehobenen Preisklasse. Der Strafrahmen beträgt laut KFG bis zu 5000 Euro. In Anbetracht der Schwere der Übertretungen, die vorsätzlich begangen werden und die Geschwindigkeitsmessung des betreffenden Fahrzeuges unmöglich machen, ist davon auszugehen, dass auch entsprechend hohe Strafen verhängt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen