Spatenstich für die Modernisierung des Bahnhofes Kematen/Piberbach

Andreas Niedermair, ÖBB-Infrastruktur AG mit der Vizebürgermeisterin von Kematen, Notburga Maria Schiefermair, und dem Bürgermeister von Piberbach, Florian Kranawetter.
2Bilder
  • Andreas Niedermair, ÖBB-Infrastruktur AG mit der Vizebürgermeisterin von Kematen, Notburga Maria Schiefermair, und dem Bürgermeister von Piberbach, Florian Kranawetter.
  • hochgeladen von Oliver Wurz

Die Modernisierungsoffensive auf der Pyhrnstrecke geht weiter. Am Mittwoch 26. Juli, wurde der Spatenstich für die Modernisierung des Bahnhofes Kematen gesetzt. Insgesamt 10,3 Millionen Euro werden bis 2018 unter anderem in einen neuen Mittelbahnsteig mit Wartekoje, ein Bahnsteigdach sowie einen Umbau des Aufnahmegebäudes investiert.
Nach dem Baustart auf den Bahnhöfen Neuhofen (Juni) und Rohr-Bad Hall (Juli) fiel nun der dritte Spatenstich im Rahmen der Modernisierung auf der PHyrnstrecke. Die Arbeiten werden von der ÖBB-Infrastruktur AG durchgeführt.

Weitere Aufwertung für Strecke

„Mit dieser Investition erhält die Pyhrnstrecke eine weitere Aufwertung, die gerade für Einpendler in den Großraum Linz-Wels-Steyr von großer Bedeutung ist“, betont Andreas Niedermair von der ÖBB-Infrastruktur AG. Auch die Vetreter der Politik der Gemeinden Piberbach und Kematen sehen das Projekt positiv. „Ich bin froh, dass der Bahnhof auf den neuesten Stand gebracht wird – davon profitieren vor allem die vielen Pendler, die wir in Piberbach haben“, so Florian Kranawetter. "Dieser neue Bahnhof hat eine große Bedeutung für unsere beiden Gemeinden und wird viele Vorteile für die Einwohner bringen", erklärt Notburga Schiefermair, Vizebürgermeister von Kematen. 

Umfangreiche Modernisierungen

Zusätzlich zu den erwähnten Um- und Neubauten erhalten die Bahnsteige in Kematen neue Monitore und Lautsprecher. Es wird zudem unter anderem die Oberleitungsanlage neu gebaut. Auch die Telekomanlagen sowie die Kabelanlagen- und wege werden erneuert bzw. angepasst. Bei zwei Eisenbahnkreuzungen wird die Sicherungsanlage erneuert.
 

Die Arbeiten im Detail

2017 finden Arbeiten an Kabelwegen und Kabelanlagen statt. Es werden Maste und Mastfundamente hergestellt. Weiters wird im Herbst der Umbau des Bahnhofsgebäudes mit der Herstellung der Technikräumlichkeiten starten. Die Hauptarbeiten finden 2018 statt. Es wird ein provisorischer Bahnsteig errichtet, damit Bahnreisende auch während der Bauzeit ungehindert ihre Züge erreichen. Der Mittelbahnsteig wird etappenweise errichtet: In der ersten Jahreshälfte wird der Bahnsteig 1 (zum Gleis 2) hergestellt. Im Sommer folgt der Bahnsteig 2 (zum Gleis 1). Ebenso werden im Sommer die Oberleitung erneuert, Ober- und Unterbau im Bereich der Weichenköpfe hergestellt, Gleise erneuert, das Bahnsteigdach sowie Wartekoje und Infosystem montiert. Weiters werden die beiden Eisenbahnkreuzungen südlich des Bahnhofs an der Bahnhofstraße sowie an der Steyrerstraße erneuert. Erneuert wird hier die Sicherungsanlage sowie bei der Eisenbahnkreuzung Bahnhofstraße zusätzlich die Straßenfahrbahn. Im Herbst 2018 werden die Arbeiten am Bahnhofsgebäude (Kundenbereiche) weitergeführt bzw. abgeschlossen.
 

Streckensperren im Jahr 2018

2017 sind auf der Pyhrnstrecke wegen der Arbeiten in Kematen bzw. Rohr-Bad Hall und Neuhofen keine Streckensperren nötig. In den Osterferien sowie im Sommer 2018 werden Streckensperren nötig sein, auch aufgrund weiterer Projekte auf der Strecke. Die Arbeiten laufen parallel mit den Modernisierungen der beiden anderen Bahnhöfe und sind aufeinander abgestimmt.
 

Bahnhofzugang eingeschränkt benützbar

2018 wird ein provisorischer Bahnsteig am Bahnhof Kematen errichtet. Dieser ermöglicht Fahrgästen während der Erneuerung des Mittelbahnsteigs den Zustieg zur Bahn. Das bedeutet, dass sich während der Bauzeit für BahnkundInnen die Bahnsteige bzw. die Zugänge zu den Bahnsteigen ändern. Ein entsprechende Beschilderung/Wegeleitung vor Ort wird erfolgen. Die Inbetriebnahme des Bahnhofes Kematen ist im Herbst 2018 vorgesehen.
 

Verständnis für Lärmentwicklung

Für die Arbeiten kommen Großbaumaschinen zum Einsatz. Es kann zu erhöhter Staub- und Lärmentwicklung kommen. Die Arbeiten finden vorrangig tagsüber und bei laufendem Zugverkehr statt. Vereinzelt können Nachtarbeiten nötig sein, um die Arbeiten rasch und effizient im Sinne der Bahnreisenden durchzuführen.

Andreas Niedermair, ÖBB-Infrastruktur AG mit der Vizebürgermeisterin von Kematen, Notburga Maria Schiefermair, und dem Bürgermeister von Piberbach, Florian Kranawetter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen