Junge Wirtschaft: Finger in der Wunde

Dennoch: Nach wie vor besteht ein großer Handlungsbedarf bei der Lohn- und Abgabenquote. „Aufgrund der hohen Abgabenquote ist es für Jungunternehmer nach wie vor zu viel zu teuer, neue Mitarbeiter einzustellen“, weist der Ennser Jürgen Kapeller, Bezirksvorsitzender der Jungen Wirtschaft Linz-Land, auf eines der brennendsten Probleme der Jungen hin.

Senkung von Steuern und Abgaben gefragt

Kapeller: „Die Jungunternehmer sehen nach wie vor den größten Handlungsbedarf bei der Reduzierung von Steuern und Abgaben (82 Prozent aller Befragten in Österreich) sowie dem Bürokratieabbau (68 Prozent).“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen