02.05.2018, 18:21 Uhr

1. Mai: Tag der Arbeit

(Foto: pressmaster/panthermedia)

Als internationaler Tag der Arbeit wird dieser Aktionstag n vielen Ländern der Welt als Feiertag begangen.

BEZIRK (red). Der Tag ist auch als Tag der Arbeiterbewegung oder Kampftag der Arbeiterbewegung bekannt. Der Tag kann auch genutzt werden, um an Veranstaltungen zum Maifeiertag teilzunehmen. Ursprünglich stammt der Tag der Arbeit aus den USA: Dort wird dieser jährlich am 1. Montag im September als Labor Day gefeiert.

Organisierter Streik führte zum Ziel

Alles begann in Chicago, Illinois am 1. Mai 1886:  Ein mehrtägiger, von den Gewerkschaften organisierter Streik. Ziel war die Reduzierung der täglichen Arbeitszeit von zwölf auf acht Stunden. Die mit diesem Tag verbundenen Ereignisse werden als Haymarket Riot, Haymarket Affair und Haymarket Massacre bezeichnet. Sie sorgten dafür, das die internationale Arbeiterbewegung und Gewerkschaften den 1. Mai zum Kampftag der Arbeiterklasse zu erklären.

Vom Wahlrecht bis zur Absicherung bei Krankheit

Forderungen der frühen Arbeiterbewegungen waren das Wahlrecht, die Freiheit der Vereinsbildung und Versammlung, die Koalitionsfreiheit und das Streikrecht. Zur Erreichung des allgemeinen Ziels eines menschenwürdigen Daseins wurden vor allem gesetzlich festgelegte Mindestlöhne, der Achtstundentag, die Fünftagewoche, der Kündigungs- und Arbeitsschutz sowie die Absicherung bei Krankheit und Arbeitslosigkeit angestrebt. Diese Errungenschaften wurden durch Wahlrechtsbewegungen, Streiks, Kollektivverhandlungen und diverse Kampagnen erkämpft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.