27.12.2017, 05:23 Uhr

Ansfelden: Wohnungsbrand sorgte für schwierige Löscharbeiten

(Foto: Freiwillige Feuerwehr)

Montagnachmittag, 25. Dezember, wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nettingsdorf sowie der Betriebsfeuerwehr Nettingsdorfer Papierfabrik AG, zu einem Brand in einer Wohnung gerufen.

ANSFELDEN (red). Ursprünglich wurde die Blaulichtorganisation zu einem CO-Alarm in das Mehrparteienwohnhaus alarmiert. In mehreren Wohnungen hatten Kohlenmonoxid-Melder Alarm geschlagen.

Starke Rauchentwicklung festgestellt

Bedenkliche CO-Werte konnte bei einer ersten Kontrolle in den Wohnungen allerdings nicht gemessen werden. Vorerst wurde ein Defekt an einer Gastherme vermutet. Trotzdem wurden die Wohnungen nochmals im Detail kontrolliert und dabei in einer der Wohnungen eine starke Rauchentwicklung festgestellt.

Feuer fraß sich durch den Fußboden

Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass es in einem Wohnzimmer zu einem Brand gekommen war, das Feuer fraß sich durch den Fußboden in die Zwischendecke und deshalb schlugen die CO-Melder an. Die Feuerwehr musste den Fußboden in der betroffenen Wohnung öffnen, die Schüttung entfernen und ins Freie bringen, wo sie abgelöscht werden konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.