27.10.2016, 10:00 Uhr

Auf Augenhöhe miteinander umgehen

Das Streetworkteam Linz-Land : Viktoria Wimhofer, Stefan Leyerer und David Popela. (Foto: Streetwork Traun)
TRAUN (red). "Wir sehen es als unsere Aufgabe, junge Menschen bei ihren Anliegen zu unterstützen und sich auf Augenhöhe mit ihnen auseinanderzusetzen", erklärt David Popela, seit 2011 Leiter der Streetworkstelle Linz-Land, Traun. Mit Viktoria Wimhofer und Stefan Leyerer ist er in Traun und Ansfelden unterwegs.

Auf Jugendliche zugehen

Den Kontakt mit Jugendlichen suchen die Streetworker dort, wo sich die Jugendlichen aufhalten: auf Spielplätzen, in Parks, in Lokalen, im Pausenhof von Schulen oder in Jugendzentren im Einzugsbereich. Das Hauptaugenmerk gilt dabei Jugendlichen, die es im Leben nicht so leicht haben. Streetwork pflegt mit 350 Jugendlichen jährlich Kontakt. Mit mehr als 150 davon arbeitet das Streetwork-Team intensiver an Themen wie Arbeit und Ausbildung, Begleitungen zu Behörden, familiären oder finanziellen Schwierigkeiten. "Wir sind für diejenigen da, die es leise ertragen, nicht gesehen und gehört zu werden. Aber auch für jene, die sich Gesicht und Gehör verschaffen - wenn auch nicht immer mit gesellschaftlich akzeptierten Mitteln", betont Popela.

Hinter die Fassade blicken

Für die Streetworker ist es wichtig, dabei hinter die Oberfläche des sichtbaren Verhaltens zu blicken. Vieles zeige sich dann in einem anderen Licht. Der schlechte Schulerfolg, beruht dann eben nicht auf mangelndem Bemühen, sondern auf dem Umstand, dass es keine Rückzugsmöglichkeiten zum Lernen gibt, weil der Familie zu wenig Wohnraum zur Verfügung steht. Näher infos gibt es hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.