06.11.2016, 22:19 Uhr

„Augen auf“ im Straßenverkehr

Klaus Niedermair, Redakteur der BezirksRundschau Linz-Land.

Verkehrssünder lassen die Kassen des Staates ordentlich klingeln: In den vergangenen sieben Jahren haben sich die Einnahmen aus Organmandaten und Anzeigen nach der Straßenverkehrsordnung österreichweit auf mehrere Hundert Millionen Euro pro Jahr erhöht.

In Oberösterreich ist der Bezirk Linz-Land mit der Prognose von 250.000 Verkehrsstrafen ganz oben am Stockerl: ein trauriger Rekord. Aber es gibt auch gute Nachrichten vom Bezirkspolizeikommando Linz-Land: Die Anzahl an Alkolenkern ist deutlich zurückgegangen. Man kann nur hoffen, dass sich diese positive Entwicklung auch in der anstehenden Zeit der Weihnachtsmärkte – Glühwein und Co. – fortsetzt. Freie Fahrt für den Hausverstand: Damit sollte man im kommenden Jahr keinen Stockerlplatz unter den Bezirken bei den Verkehrsstrafen ergattern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.