09.11.2017, 16:39 Uhr

BezirksRundschau-Christkind: Ein Neustart nach dem Unglück

Mutter Nina Mair mit ihren fünf Kindern Emely, Raphael, Hannah, Leon und Kimberly. Derzeit wohnt die siebenköpfige Familie noch bei Verwandten in Traun.

Das BezirksRundschau-Christkind fliegt heuer für die siebenköpfige Familie Maier aus Ansfelden.

ANSFELDEN/TRAUN (wom). Der 30. September wird der Großfamilie wohl noch sehr lange in Erinnerung bleiben. An diesem Tag änderte sich schlagartig das Leben der Familie und zwar dramatisch. Der fünfjährige Leon hatte ein Feuerzeug gefunden und damit in seinem Zimmer gespielt. Dabei setzte der kleine Junge die Matratze seines Bettes in Brand. Diese ging in kürzester Zeit in Flammen auf. "Wir waren gerade beim Frühstück, als das alles passierte. Mein Lebenspartner versuchte noch das Feuer mit einer Decke zu ersticken, doch es war bereits zu spät", erzählt Mutter Nina Maier.

Alles wurde zerstört

Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, wurde erst das gesamte Ausmaß des Unglücks sichtbar. Das Haus war unbewohnbar und die gesamte Einrichtung sowie Gewand, Geschirr, Spielsachen fielen den Flammen und dem Rauch zum Opfer. "Wir standen plötzlich vor dem Nichts", erinnert sich Mutter Nina. Dank einer rasch durchgeführten Spendenaktion, organisiert durch die Schuldirektorin der Kinder, hatte die Familie zumindest frisches Gewand zur Verfügung. Auch eine temporäre Bleibe bei Verwandten war schnell gefunden. "Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass wir bei meiner Tante und ihrer Familie einziehen konnten, auch wenn die Situation für alle keine leichte ist", erklärt Maier. Das hat vor allem mit Platzmangel zu tun. "Wir leben derzeit zu zwölft auf 147 Quadratmeter. Da ist natürlich stressig im Alltag, angefangen beim Kochen, bis hin zur Nutzung des Bades", so Mutter Nina. Gemeinsam mit ihrem Partner war sie daher seit dem tragischen Vorfall fieberhaft auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Kinder in Therapie

"Die Kinder, vor allem Leon, sind von dem Vorfall traumatisiert, können nicht mal in die Nähe unseres alten Hauses", erklärt die Mutter. Damit ihre Sprösslinge das Unglück richtig verarbeiten können, hat sich die Familie professionelle Hilfe beim Kriseninterventionsteam geholt. "Nach dem ersten Kennenlernen wurde klar, dass dies ein längerer Prozess werden wird", blickt Mutter Nina sorgenvoll in die Zukunft. Einen Lichtblick gibt aber bereits: Die Familie hat ein neues geeignetes Zuhause gefunden, doch noch fehlt es an fast allem. "Wir müssen uns komplett neu einrichten, das Bad ist ein Sanierungsfall und die Küche fehlt komplett", sagt Mutter Nina. Für einen geglückten Neustart sind die Maiers daher auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto:

Spenden Sie jetzt an den Verein BezirksRundschau-Christkind im Bezirk Linz-Land für die Familie Maier aus Ansfelden. Spendenzahlscheine liegen ab 22. November in den Raiffeisenbanken auf oder überweisen Sie per Online-Banking an folgendes Konto:

Empfänger:
Verein BezirksRundschau-Christkind
Raiffeisenlandesbank OÖ
IBAN: AT78 3400 0000 0277 7720
SWIFT: RZ00AT2L

Die Spenden werden automatisch im Steuerausgleich berücksichtigt. Bitte geben Sie dafür im Verwendungszweck folgende Daten vollständig an, da nur so eine Zuweisung garantiert werden kann:

Kennwort „Bezirk Linz-Land“
Vor- und Zuname
Adresse
Geburtsdatum

Die BezirksRundschau Linz-Land bedankt sich jetzt schon herzlich bei allen Spendern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.