27.06.2017, 15:11 Uhr

Die Weichen für die Straßenbahn gelegt

Bald fährt man der "Bim" nach Ansfelden.

Vereinbarung betreffend Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 im Gemeinderat vorgelegt.

ANSFELDEN (red). "Mit dieser Beschlussfassung sind die Weichen für die Straßenbahn in Ansfelden gelegt", betont Bürgermeister Manfred Baumberger. Ausständig ist noch der Beschluss der OÖ. Landesregierung für die Verlängerung der „Bim“. Die allgemeinen Errichtungskosten tragen zu 80 Prozent das Land Oberösterreich und 20 Prozent die Stadtgemeinde. Ansfelden hat zudem Zuschüsse zu den ersten beiden Bauabschnitten und zu den Sonderbauwerken wie Remisen, Park&Ride Anlagen und Brücken zu leisten. Des weiteren hat es die Kosten des Winterdienstes, der Durchführung kleinerer Wartungen sowie der Reinigung der Haltestellen, der P&R Anlagen, der Zu- und Abgangswege und der Außenanlagen von Betriebsgebäuden zu tragen. "Mit der Verlängerung der Straßenbahn nach Ansfelden beginnt ein neues Zeitalter in unserer Stadt. Diese neue Verkehrsverbindung hebt zweifelsohne die Wohnqualität für die Menschen und wird zu einer Verlagerung des Verkehrsaufkommens weg vom Auto beitragen", ist sich Baumberger sicher. Die Verlängerung der Straßenbahn von Linz bis zum Schloss Traun erfolgte bislang in zwei Bauabschnitten. Der dritte Bauabschnitt umfasst die Verlängerung der Linie 4 von der Stadtgrenze zu Traun bis zum neu zu errichtenden Bahnhof in Kremsdorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.