18.09.2014, 10:47 Uhr

Klassische Schnitte & ein bisschen bunter

Absoluter Trend: Klassische Schnitte die leicht umzustylen sind. (Foto: Nailia Schwarz/fotolia)

Gudrun Leitner führt den Friseur-Salon Leitner in Traun. Sie verrät, was man kommenden Herbst mit den Haaren anstellt.

BEZIRK (gasc). Wo liegen in Sachen Haare die neuesten Trends? Gudrun Leitner ist bereits die dritte Generation einer über 50-jährigen Friseurdynastie und weiß darauf die Antwort.

Klassische Schnitte frech gestylt
Sie erzählt: "Kurze Haare trägt man nun in klassischen Schnitten. Jedoch werden diese sehr texturiert geschnitten, so dass man sie ganz einfach umstylen kann." Das ermöglicht vielseitige Looks – von Buisness-Style bis fransig und extravagant ist alles drin. "Bei mittlerem und längerem Haar machen sich Locken sehr gut. Allerdings ist die Zeit der Dauerwelle vorbei – heute trägt man lockere, leichte Wellen im Undone-Look oder ganz großzügige Wellen für edlere Anlässe", weiß die Friseurweltmeisterin.

Kontrase peppen auf
Farblich peppt man die Frisur am besten mit verschiedenen Nuancen auf. "Gerade bei kurzem Haar dürfen ruhig kräftige Akzente gesetzt werden, so entstehen effektvolle Kontraste", so Leitner. Der Ombre-Look mit seinem fließenden Farbverlauf ist laut der Expertin wieder Geschichte: "Man forciert den Ombre nicht mehr so sehr, weil er leider einfach die Spitzen zu stark angreift."

Trendbewussten Herren empfielt Leitner kurze Konturen und längeres Deckhaar. "Es muss aber nicht mehr unbedingt aufgestellt werden, sondern kann jetzt auch flacher sein. Es macht gar nichts, wenn es ganz natürlich über die Stirn fällt." Auch Colorieren ist für die Männerwelt längst kein Tabu-Thema mehr. "Gerade reifere Herren erreichen durch Färben oder Tönen einen Look, mit dem sie um ein paar Jährchen jünger aussehen", empfiehlt die Friseurin.

Voll im Trend mit Vollbart
Für die jüngeren Männer steht der Vollbart ganz hoch im Kurs. Er schummelt ein paar Jahre dazu und sorgt für ein reifes Auftreten. "Die jungen Herren tragen nun anstatt von Drei-Tage-Bärten richtig üppige Vollbärte. Diese werden nicht mehr ausrasiert oder gestylt."

Ob Mann oder Frau, wichtig ist, dass man pfleglich mit dem Haar umgeht. Gurdun Leitner: "Die Haare werden mit den richtigen Styling-Produkten nicht nur schöner, auch die Farbe hält dadurch viel besser." Als Tipp verrät Sie noch: "Achten Sie darauf, Ihre Haare ganz weich schneiden zu lassen. Ohne harte Konturen haben Sie die Möglichkeit, mit einem Schnitt viele verschiedene Styles auszuprobieren und können im tagsüber im Beruf klassisch und am Abend flippig sein."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.