29.09.2014, 11:51 Uhr

"Klaubenstag" in St. Marien

Eine ganze Tonne Äpfel konnte beim "Klaubenstag" in St. Marien gesammelt werden. (Foto: Thomas Markowetz)
ST. MARIEN (red). Die katholische Männerbewegung der Pfarre St. Marien hat gemeinsam mit der "gesunden Gemeinde" in den Kindergärten der Pfarre zum gemeinsamen Äpfelklauben eingeladen. Unter dem Motto "ein Klaubenstag für den Kindergarten" haben sich am vergangenen Samstag zehn Väter mit ihren Kindern beim Pfarrhof eingefunden, um zu den – von drei Landwirten der Pfarre zur Verfügung gestellten – Apfelbäumen aufzubrechen. Das Ziel, 600 Kilogramm Äpfel zu sammeln, wurde in nur zwei Aktionsstunden weit übertroffen. Es wurden mehr als 1000 Kilogramm Äpfel gesammelt und in Säcke abgefüllt.
Die Äpfel werden in den nächsten Tagen gepresst und zu Apfelsaft verarbeitet, der den Kindergärten, den Krabbelstuben und dem Hort wiederum in einer feierlichen Stunde übergeben wird.

Die Aktion passt in das Konzept der beiden Kindergärten, die sich als "gesunde Kindergärten" der gesunden und nachhaltigen Ernährung verschrieben haben. Gerade heuer, wo viele Äpfel aus marktwirtschaftlichen Gründen ungeerntet bleiben, kann das Projekt auch als Zeichen verstanden werden, mit den Lebensmitteln und den Ressourcen sorgsam umzugehen.

Die Kinder, aber auch die Väter, waren mit Begeisterung bei der Sache und hatten auch sichtlich Spaß am gemeinsamen Tun. Auf Grund des Erfolgs wird es im kommenden Jahr sicher eine Wiederholung der Aktion geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.