09.11.2017, 11:00 Uhr

OÖ. Waldbauern tagten in Leonding

Obmann Keplinger bei der Eröffnung
Der 52.Landeswaldbauerntag fand am 9.11.2017 in Leonding statt. Ein großes Problem für den bäuerlichen Waldbesitzerverband ist nicht nur in Oberösterreich sondern auch über die Grenzen von Österreich der Borkenkäfer. Dieser 5mm große Schädling richtet bei den 29.000 oberösterreichischen Mitglieder, die 2017  800.000 Festmeter Holz vermarktet haben, sehr große Schäden an. Der Erlös ist alles andere als rosig.
Als Ersatz für die Fichte, die unter 500 Höhenmeter nicht gesetzt werden soll, wird im Vortrag von Dipl.Ing. Jasser Landesforstdienst OÖ.  die Buche , Tanne und Douglasie empfohlen. Diese Baumarten holen sich die Nährstoffe aus tieferen Schichten und sind daher in trockenen Gegenden besser geeignet. Mischwald aus Buche Tanne Douglasie und auch Eiche sollen vorrangig gegen den Borkenkäfer gepflanzt werden. Genauso wurden Durchforstungsmaßnahmen vorgestellt. Wie waren dieMaßnahmen früher und die jetzige Situation. Im Vortrag von Mag. Jöbstl,
Wood Produkts GmbH ging auf Zellulose, Bio-Verbundwerkstoff Granulat als Kunststoffersatz ein. Die Firma mit über 4000 Mitarbeiter EU-weit produziert Leimbinder, Sperrholzplatten, Pellets und vieles mehr. Weiters hat Jöbstl in seinen Ausführungen auf das "Holzhaus" hingewiesen. Technisch ist es möglich nicht nur Holzmassivhäuser sondern Hochhäuser bis zu einer Höhe von 300 Meter zu bauen. Der Rohstoff Holz soll noch weiterentwickelt werden um weniger Holz für das Haus zu benötigen ohne das die Statik gefährdet wird. Das ist natürlich Zukunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.