29.08.2013, 00:00 Uhr

„Vegetarisch für Anfänger“

Andrea Wallmann ist Diätologin. (Foto: privat)
Der Durchschnittsösterreicher isst pro Woche 8 bis 10 Portionen Fleisch und Wurst. Immer mehr Menschen wollen sich bewusster ernähren und entscheiden sich für ein Leben mit wenig oder ganz ohne Fleisch. Die Gründe dafür sind vielfältig und etwa ethisch religiös, ökologisch oder gesundheitlich motiviert.

Es gibt verschiedene Arten des Vegetarismus. Die häufigste Gruppe, die Ovo-Lakto-Vegetarier verzichten auf Fleisch, Wurstwaren und Fisch. Eier (ovo) und Milch sowie Milchprodukte (lakto) werden jedoch in den Speiseplan eingebaut.

"Diese Art der Ernährung ist sehr gesund und deckt, bei richtiger Lebensmittelkombination, den Energie- und Nährstoffbedarf ideal ab. Auf eine ausgewogene Zusammenstellung des Speiseplans ist zu achten", meint Diätologin Andrea Wallmann. Dabei sei besonders wichtig: Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Fleischalternativen wie Tofu und Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Eier sowie Nüsse und Samen.

"Als Ovo-Lakto-Vegetarier nimmt man deutlich mehr Vitamine und wesentlich weniger gesättigte Fette zu sich als in der österreichischen Durchschnittsernährung", so Wallmann. Mit anderen Worten – so könne vielen chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck, Gicht und verschiedenen Krebsarten vorgebeugt werden, wie von zahlreichen Studien belegt wird. Außerdem sind Vegetarier seltener übergewichtig.

Wallmann: „Eine ausgewogene vegetarische Ernährung ist weitaus gesünder als die Durchschnittsernährung von vielen Österreichern“.

Sehr strenge Vegetarier werden Veganer genannt. Bei Veganern ist die Speisenauswahl durch den Verzicht auf alle tierischen Produkte (also auch Eier, Milch und Honig) stark eingeschränkt. Dadurch entsteht ein Risiko für eine Mangelversorgung verschiedener Vitamine und Nährstoffe. Hierbei ist vor allem eine Unterversorgung mit Energie, Eiweiß, Eisen, Kalzium und verschiedenen Vitaminen problematisch. "Aus diesem Grund ist eine rein vegane Ernährung für Kinder, Schwangere und Stillende sowie ältere Personen nicht empfehlenswert", rät Wallmann.

Wallmanns Fazit: "Es ist empfehlenswert, einen oder mehrere Tage in der Woche auf Fleisch und Wurst zu verzichten. Dabei soll eine abwechslungsreiche Lebensmittelwahl und Genuss im Vordergrund stehen." Für mehr Informationen, Rezepte oder Kochkurse zum Thema Vegan und Vegetarisch wenden Sie sich an Diätologin Frau Andrea Wallmann. Tel.: 0664/5018538 oder www.teamdreierlei.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.